Cornelias 'Bulldog Blog' ...
www.cornelias-bulldog-blog.de
English Bulldog Netzwerk für Kenner und Freunde


Archiv: Keeper, Joker und Fero

von Sabrina Schmidt


ACHTUNG: Bitte bis zum im INHALTSVERZEICHNIS angegebenen Datum des Beitrags scrollen.

Beiträge "Keeper, Joker und Fero" von 2016 bis 2010 siehe unten
Beiträge "Keeper, Joker und Fero" von 2011 bis 2006 Link HIER

Zur Hauptseite LINK HIER !

Freitag, November 4, 2016

Besuch bei Joker und Keeper


Im Oktober machte ich wieder meine jährliche Besuchstour zu einigen von Friedas Familienmitgliedern, oder anders gesagt: zu Freunden.

Zunächst führte die Reise zu Joker und Keeper, die mit Sabrina und Stefan so zauberhaft in Zarrentin am Schaalsee leben. Die Gegend gehört zum Hamburger Naherholungsgebiet.

Joker ist der ein Jahr ältere Bruder. Er ist zum Leidwesen seines Bruders Keeper der souveräne Chef.

Keeper ist scheu; seit er als Welpe entführt wurde, zeigt er Vorsicht und Mißtrauen Menschen gegenüber. Mehr zu seiner Geschichte ist im Archiv Joker+Keeper zu lesen.

Nach einer halben Stunde begann sich Keepers Zurückhaltung mir gegenüber zu verlieren. Er kennt mich ja schließlich ;-) Die Zeit bis dahin hatte Joker genutzt charmant und liebenswürdig mich zuerst zu umschmeicheln und dann liebevoll zu überfallen ;-)

Joker betrachtete mich, wie bei jeder Begegnung, als seinen "Schatz". Als Keeper sich mir näherte, begann er vor Anspannung zu zittern. Stefan meinte: "Jetzt will er dich vor Keeper schützen!" Jedenfalls wollte er Keeper weiter von seinem "Schatz" fernhalten.

Wir erlebten einen vergnüglichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen. Beide durften von mir etwas abbekommen. Dabei blieben sie friedlich und gönnend :-)


Mittwoch, August 3, 2016

Liebe strengt an, Milch beruhigt


Klein Louise ist Jokers Schwarm; ihre Läufigkeit kostete ihn 3 Kilo und zeitweise den Verstand.... Inzwischen ist Louise kastriert.

Sein kastrierter Bruder Keeper nahm die Sache lockerer; es gibt schließlich Wichtigeres :-)

Dann wurde Louise scheinträchtig, schmuste nur noch mit Frauchen Christine, verließ ihr Kuscheltier nicht mehr - und produzierte Milch!

Wenn Christine arbeitet, bleibt Louise bei Joker und Keeper. Keeper nahm die Scheinschwangerschaft nicht sonderlich wahr. Aber Joker wollte jetzt nicht mehr an Louises "Schnalle", sondern unbedingt an ihre duftende Milch. Er nuckelte - und wurde davon sanft und ruhig fast wie in Trance!

Wir wissen, dass das Hormon Oxytocin für die Milchproduktion eine wichtige Rolle spielt. Es wird auch das "Kuschelhormon" genannt, weil es zudem bindungsverstärkend wirkt. Kein Wunder also, dass Louise nur noch kuschelte. Wir wissen auch, dass Oxytocin besänftigt und beruhigt. Jokers ruhige Sanftmut also auch kein Wunder :-))

Mehr zur Wirkung von "Oxytocin" steht im Beitrag vom 3. Dezember 2015. Zum Datum herunter scrolen. Einen sehr interessanten Artikel über dies "Kuschelhormon" können Sie auch in diesem Artikel AUS DER "ZEIT" lesen.


Donnerstag, Oktober 22, 2015

Wiedersehen mit Joker und Keeper


Mitte September startete ich wieder meine kleine jährliche Rundreise zu Bulldogfreunden. Diesmal machte ich Station bei Joker und Keeper und ihren Menschen Stefan Köhn und Sabrina Schmidt. Sie leben bei Zarretin am wunderschönen Schaalsee in Mecklenburg.

Ich hatte die Beiden länger nicht mehr gesehen, und besonders begeisterte mich, wie wunderbar sich der nun 3jährige Keeper entwickelt hatte. Sein prächtiger Kopf erinnerte mich so sehr an seine Mutter Käthchen, sie hatte nur weniger weiße Markierungen. Ich mußte Keeper immer wieder wehmütig anschauen, denn Friedas wunderbare Tochter Käthchen ist tot...

Keeper begrüßte mich zunächst mißtrauisch; er war als Welpe entführt worden und nach Tagen in einem Graben, mit Gras abgedeckt in Schockstarre liegend, wiedergefunden worden... Solch ein Trauma zeigt lange seine Spuren....

Joker zeigte sich wie immer ruhig, liebenswürdig und gelassen - wie es sich für den älteren Bruder gehört ;-)

Keeper war eifersüchtig auf den schmusend spielenden Joker, dabei stand er sich mit seiner zurückhaltenden Vorsicht nur selbst im Weg. Stefan und Sabrina muß ich ein großes Kompliment machen, wie sie mit ein paar ruhigen Worten Keeper besänftigten und so aufbauten, dass er nach Kurzem auch zu mir hinkam und näheren Kontakt aufnahm, anstatt seinen kontaktsicheren Bruder weiter anzugiften!


Samstag, Juli 20, 2013

Treffen mit Joker und Keeper


Anke Teloudis und ich besuchten Friedas Enkel Joker und Keeper. Ihre Menschen Stefan und Sabrina wohnen mit den Beiden wunderschön am Schaalsee in Mecklenburg.

Keeper ist jetzt fast 1 1/2 Jahre alt, Joker fast 2 1/2. Sie haben die gleichen Eltern, sehen sich in Farbe und Statur auch ähnlich, sind aber sehr unterschiedlich im Wesen.

Joker ist ruhig und ausgleichend, Keeper ist dagegen ziemlich eifersuchtig auf seinen älteren Bruder, und das zeigt er mit Bürste und Knurren. Ich glaube ein "nachgeborener" Bulldog ist überhaupt schnell eifersüchtig auf die "Stammrechte" des Älteren.

Joker hat bei diesem Besuch mein Herz mit Bulldog-Stürmischkeit erobert. Er überfiel mich begeistert immer wieder, sprang auf meinen Schoß, drückte seine Vorderbeine um meinen Hals, leckte mir Nase und Ohren fast weg, meine Brille zog ich erst gar nicht mehr an, an diesem herrlichen Joker-Schmuseabend.

Keeper schmuste auch mit uns, aber zurückhaltender. Joker ist so spontan, wie Keeper erst einmal abwartend ist. Das ist auch kein Wunder, Keeper wurde vor einem Jahr entführt und wäre dabei fast gestorben (siehe Beitrag vom 6. August 2012)

Sabrina mailte mir nach unserem Besuch: "Oh ja, ich glaub Joker war ja total in dich vernarrt! Als ihr los seid, sind die beiden noch durchs Haus gelaufen und haben euch gesucht."

Stefan war am Tag vor unserem Besuch aus den USA zurück gekommen und hatte seinen Boys tolle Leckerli (mit Angus-Rind) mitgebracht. Großzügig, wie Stefan immer ist, gab er uns fast die Hälfte für unsere Bulldogs mit. Danke Stefan :-)


Freitag, Mai 3, 2013

Fero ist gestorben


Freitag, 26. April, starb Fero. Er war 13 Jahre alt. Vor einem Monat hatte er noch eine OP mit Bravur überstanden (siehe Beitrag 11. April 2013) und wir alle hofften, er könne es nun noch weit länger schaffen...

Donnerstag Abend wollte Fero noch spät raus. Stefan begleitete ihn, und eine Stunde lang suchte Fero wirklich jeden seiner Plätze im Hof, Garten und in seinem angrenzenden Feld auf, um dort zu markieren. Das hatte er so noch nie gemacht, es war wie Abschied nehmen. Zurück im Haus legte er sich in sein Bett schlafen. Freitag früh wollte er noch einmal raus, aber er war sehr schwach auf den Beinen und knickte ein. Stefan hielt ihn unter seinem Bauch hoch, Fero sah ihm fest in die Augen und starb.

Joker und Keeper kamen angelaufen, sie leckten und stubsten ihn, legten ihre Köpfe auf den seinen und schmiegten sich an ihn, als wollten sie ihn warmhalten. Dann heulte der kleine Keeper (gerade 1 Jahr alt) los - Sabrina sagt er schrie regelrecht - und rannte durchs Haus, immer wieder, und immer weiter schreiend. Sein 1 Jahr älterer Bruder Joker folgte ihm ständig und versuchte ihn zu trösten. Er leckte ihm Kopf und Ohren, aber Keeper war lange vor Trauer und Schmerz nicht zu beruhigen. Joker ließ seinen kleinen Bruder nicht alleine und leckte ihn geduldig und still immer weiter....

Fero erzog die Beiden, sie liebten ihn als ihren immer fürsorglichen Rudel-Chef und geduldigen Lehrer. Er war ihr Idol. Sein Tod ist ein großer Schmerz für sie, besonders für den noch sehr jungen Keeper. Der gerade 2 Jahre alt gewordene Joker wird, wie er hier schon zeigt, sicherlich in Feros Vaterrolle hineinwachsen.

Fero ist im Garten beerdigt, Keeper und Joker laufen seitdem jeden Tag dorthin und verweilen eine Weile...

Sabrina und Stefan leiden unter Feros Tod, 13 Jahre war er ihr geliebter Begleiter, dieser Verlust ist schlimm und schwer. Aber sein Sterben war so, wie sie - und wohl jeder von uns - sich das Sterben seines Hundes als Freidensschluß mit dem unausweichlichen Tod nur wünschen kann... ohne Tierarzt, in den eigenen Armen, ein liebevoller Abschiedsblick, Dank.

Fero war ein ganz besonderer Hund. Nicht nur Menschen, auch Hunde waren von seiner ruhigen, liebevollen und immer souveränen Art fasziniert, und sie folgten ihm gerne. Sabrina und Stefan, es ist Gnade solch einen Hund als Begleiter gehabt zu haben. Alle Eure Bulldog-Freunde fühlen mit Euch.


Donnerstag, April 11, 2013

Fero hat ein starkes Herz -

in jeder Beziehung :-)


Fero zeigte kurz vor seinem 13. Geburtstag zunehmende Appetitlosigkeit, und er "vergaß" immer wiedermal zu atmen. Am Hals konnte man innen einen festen Knoten spüren - und das ist ein angstmachendes Alarmsignal.

Eine bekannte Klinik in Niedersachsen schickte Stefan und Fero - ohne weitere Untersuchungen - mit der Bemerkung nach Hause zurück: "Warten Sie erst mal 1 bis 2 Wochen ab." So ein "Abschieben", das nehmen Stefan und Sabrina nicht hin, deshalb fuhr Sabrina mit Fero die 4 Stunden zu Peter Söhl, und dort traf ich sie. Sie sagte: "Peter hat Fero schon ein paar mal das Leben gerettet, und wenn es jetzt jemandem gelingt, dann ihm."

Peter tastete Feros Hals lange ab und punktierte die Geschwulst. Eiter war nicht darin, und unter dem Mikroskop zeigten sich auch keine Krebszellen. Peter meinte, die Geschwulst könne auch gut nur eine Zyste der Ohrspeicheldrüse sein... So oder so müsse aber etwas gemacht werden, da diese feste Geschwulst u.A. den Kehlkopf und die Speiseröhre eindrücke und sehr schmerze. Deshalb hatte Fero auch nichts mehr fressen wollen und Atmungsprobleme.

Feros Herz ist trotz seines hohen Alters immer noch stark und gesund, sagte Peter weiter, also könne er eine kleinere OP gut verkraften. Dann - noch während der OP - die Diagniose: 2 Speicheldrüsen waren verstopft und hatten sehr große Zysten gebildet. Also tatsächlich kein Krebs! Sabrina jubelte: "Das ist wie ein 6er im Lotto!"

Peter leerte die Zysten und legte einen Abfußkanal in die Mundhöhle und einen nach außen. Eine größere und längere Operation, die dann keinen Abflußkanal nach außen nötig gemacht hätte, wollte er wegen Feros Alter nicht riskieren.

Direkt nach der Op atmete Fero schon nicht mehr so flach wie zuvor. Wir freuten uns alle so sehr, und er wackelte wieder mit seinem Schwänzchen.

Ich kenne Fero seit er ein Welpe war, und ich liebe sein außergewöhnlich souveränes, liebevolles und immer Führungsstärke zeigendes Wesen. Keeper und Joker himmeln ihn an. Fero hat immer die Harmonie in einer Hundegruppe zu sichern vermocht. Er ist ein wahrer Leithund; und schön ist er zudem auch noch :-)

Sabrina hatte den gerade 1 Jahr alt gewordenen Keeper mit dabei.

Er hatte sich bei einer Rangelei mit seinem 1 Jahr älteren Bruder Joker eine Pfote verletzt. Jedem hielt Keeper immer wieder diese Pfote hin, wirklich eindeutig um Hilfe bittend.

Peter stellte eine Knochenhautentzündung an den Zehen fest. Er bekam Antibiotika und ein Schmerzmittel. Als Feros OP vorbei war, konnte Keeper schon wieder alle 4 Beine benutzen, wenn auch noch humpelig.

Eine Woche nach der OP kam Sabrina wegen Feros Nachuntersuchung wieder her nach Lichtenau; alles bei Fero war bestens. Auf mich wirkte er viel aufmerksamer und teilnehmender als vor der OP. Wunderbar.

Diesmal brachte Sabrina Joker mit, weil ich nach Keeper auch ihn gerne wiedersehen wollte :-) Er ist ein ganz süßer Kerl mit richtigem "Knautsch- und Knutschgesicht" geworden! Joker ist spontan offener und zutraulicher als Keeper, was aber nicht verwundert, denn Keeper hat schon eine traumatisierende Entführung durch Fremde mitmachen müssen (siehe Beitrag vom 11. September 2012).


Dienstag, April 9, 2013

Heute erzählt Gastbloggerin Sabrina Schmidt

Die März-Kinder Fero, Joker und Keeper

feierten Geburtstag!


Es ist ja schon etwas her, dass Ihr was von uns gehört habt, ich glaube die letzte Meldung war "Keeper ist wieder da". (Siehe Beitrag vom 11. September 2012) Gott sei Dank, man, war das eine Aufregung. Aber ich will Euch ja heute von etwas Schönem berichten, und zwar haben wir alle im März Geburtstag gefeiert.

Am 19. 03. 2013 hat Keeper seinen 1. Geburtstag gefeiert, es gab lecker Kuchen und für alle ein neues Körbchen, so richtig schön mit Lehne zum Kopf ablegen.

Keeper ist nun ein Teenager, der sich mitten in der Pubertät befindet. Jedenfalls hat man manchmal den Eindruck, dass er eine kleine Diva ist. Er will immer im Mittelpunkt stehen und alles soll sich nur um ihn drehen.

Wenn Joker oder ich mal mit Frauchen kuscheln wollen, drängelt er sich immer dazwischen, er kriecht förmlich bei Frauchen auf´n Schoß, damit sie ihn auch ja sieht und wahrnimmt. Der zickt manchmal ganz schön rum, wenn er seinen Willen nicht bekommt. Aber dann hat er natürlich auch seine anderen Seiten, wo er gerne kuschelt und zeigt, wie klein er doch eigentlich noch ist.

Er putzt mich ständig, bewacht mich, wenn ich im Körbchen liege und schlafe. Achja, und wenn ich beim Fressen bin, passt er auf, dass ich auch ja nichts im Napf vergesse. Das ist schon ein Schlawiner, der weiß wie man es macht ;-) Mit Joker tobt er immer wie verrückt. Fremden gegenüber ist er aber nach wie vor sehr vorsichtig.

Joker feierte seinen 2. Geburtstag am 22. 03. 2013, natürlich auch mit leckeren Kuchen und selbstgemachten Knochen. Joker sieht das Leben schon etwas gelassener, am liebsten liegt er auf der Treppe und beobachtet das ganze Geschehen drum herum. Vom Wesen her ist er total verkuschelt, aber auch sehr wachsam.

Er liebt es abends im Bett unter der Decke zu liegen. Frauchen muss immer ihre Decke hochmachen, damit Joker unterkriechen kann, um sich an ihr ranzukuscheln. Wenn es ihm dann irgendwann zu warm wird, kriecht er wieder raus, geht sein Runde im Schlafzimmer, schleckt Keeper und mir nochmal übers Gesicht, und dann geht er auf sein Bettchen schlafen. Er ist der ruhige Pol im Haus, der immer gelassen und ausgeglichen ist.

So, und nun zu mir, ich bin am 26. 03. 2013, 13 Jahre alt geworden. Es geht mir soweit ganz gut, klar hat man in dem Alter auch so seine Wehwechen, aber dank der guten Pflege meiner Bande lässt es sich aushalten. Wenn ich mal einen schlechten Tag habe, lassen mich alle in Ruhe, und am nächsten Tag sieht es dann schon wieder anders aus. Und wenn ich doch mal etwas Ernstes habe, ist ja immer noch Peter Söhl da (siehe nächsten Beitrag).

Tja, was soll ich über mich erzählen, mich kennen hier ja alle. Ich bin immer noch stur und arrogant, wenn mir etwas nicht passt. Ich hasse es früh auszustehen, am liebsten liege ich bis mittags im Bett und schlafe. Im Alter braucht man nun mal mehr Schlaf. Die Erziehung von Joker und Keeper ist ja auch nicht immer leicht. Ab und zu versuchen sie ihren Dickkopf durchzusetzten, dann muss ich mal wieder auf´n Tisch hauen und denen zeigen, dass ich der Chef bin.

Achja, auch ich habe einen großen Geburtstagskuchen bekommen, den ich natürlich brüderlich mit Joker und Keeper geteilt habe. Da ist sogar noch ein kleines Stück, das werde ich mir jetzt erst mal noch gönnen, und dann ruft auch schon das Körbchen für ein kleines Schläfchen zwischendurch. Also lasst es Euch genauso gut gehen! Bis bald, Euer Fero mit Joker und Keeper


Dienstag, September 11, 2012

Hundediebstahl


Im Beitrag vom 6. August 2012 berichteten wir, dass Stefans und Sabrinas Welpe Keeper "verschwand" und unter seltsamen Umständen wiedergefunden wurde, nachdem Stefan und Sabrina in der ganzen Umgebung durch Plakate usw. auf Keepers "Verschwinden" aufmerksam gemacht hatten.

Inzwischen muß davon ausgegangen werden, dass Keeper bewußt entwendet wurde, denn seitdem sind weitere Hunde in diesen Dörfern bei Schwerin gestohlen worden, unter anderem auch eine trächtige Hündin.

Bitte passen Sie alle auf ihre Bulldogs auf, lassen Sie sie draußen nicht aus den Augen, denn für manche Kriminelle sind Bulldogs Gold wert!
--

Ich sehe gelegentlich gerne online in die "Los Angeles Times" hinein, weil es in Kalifornien viele Bulldogs gibt - und sich das auch in der kalifornischen Presse widerspiegelt.

Hier ein Videobericht aus 2008, aber keineswegs unaktuell:
LINK: "Crimes against dogs in Mexico City"

Einem Bulldogzüchter bei Mexiko-City wurden, nachdem seine Angestellten gefesselt worden waren, mit vorgehalterem Gewehr 13 Bulldogs geraubt; 6 erwachsene Hunde und 7 Welpen. Ignacio Villanueva, der Züchter, berichtet, dass er sich zunächst nur große Sorgen machte, wie es den Hunden gehen würde: bekommen sie Wasser...?

Die Reporterin berichtet, dass in Mexiko ein Bulldogwelpe umgerechnet $2000 kostet. Das erkläre deren Raub.

Ignacio schrieb eine hohe Belohnung für Hinweise über den Aufenthaltsort seiner Bulldogs aus. Tatsächlich kam ein Anruf mit einem Adressentipp.

Die Polizei stümte die Wohnung, drei der gestohlenen Bulldogs befanden sich dort bei einer Frau. Diese sagte aus, sie würde die Hunde für ihren Neffen verwahren. Jetzt handelte die Polizei so entschlossen, wie ich es mir in Deutschland nicht vorstellen kann: Die Frau wurde festgenommen und bekannt gegeben, sie nur im Ausstausch gegen die restlichen Bulldogs wieder freizulassen! Die Kriminellen gingen auf diesen Deal ein...


Mittwoch, August 8, 2012

Heute ein Beitrag von Gastbloggerin Sabrina Schmidt

Wir drei Jungs!


Heute will ich Euch nun berichten, wie ich in meiner neuen Familie aufgenommen wurde. Am 18.Mai 2012 hat mein Frauchen mich von Rafaela abgeholt. Nach einer 1,5 Stündigen Autofahrt kamen wir in meinem neuen Reich an.

Da warteten schon alle ganz gespannt auf mich. Ich musste erst mal bei Frauchen auf dem Arm bleiben, weil zwei Hunde wie wild auf mich zugestürmt kamen. Nach kurzer Zeit durfte ich dann runter, sofort wurde ich beschnuppert und abgeleckt. Da habe ich mich erst mal mit viel Gebell und Geknurre gewährt.

Nach zig gelaufenen Runden um den Tisch sind wir dann nach draußen gegangen. Dort sind wir uns etwas näher gekommen.

Irgendwann wurde ich dann müde und bin erst mal ins Körbchen gegangen - ein kleines Päuschen machen. Ausgeschlafen wie ich jetzt war, habe ich mich jetzt mit Fero und Joker beschäftigt. Die haben mich zwar immer noch beschnuppert, aber trotzdem war das echt cool, wie die mit mir getobt haben.

So vergingen die ersten zwei Wochen mit dem "Welpenstatus" wie im Flug. Jetzt lassen Fero und Joker sich nicht mehr alles gefallen, die holen sich sogar ihr Spielzeug zurück was ich den gemops hatte.

Es macht richtig viel Spass in meiner neuen Familie, die unternehmen so viel mit uns und fördern uns wo es nur geht. Ich kann sogar schon "Sitz" und Pfötchen geben. Mein Herrchen und Frauchen sind total stolz auf mich, dass ich alles so schnell lerne. Außer einmal, da hat mein Frauchen zu mir gesagt "Du bist wie eine Diva", da sollte ich an der Leine gehen, dass gefiel mir ja so garnicht, also ging nichts ohne Bestechung mit ganz vielen Leckerlies. Aber mittlerweile geht es auch so, bin ja jetzt schon vier Monate alt.

So vergingen die Wochen wie im Flug, mit viel Getobe und Gekuschel. Mit Joker tobe ich am meisten, weil Fero mit seinen 12 Jahren und 5 Monaten nicht mehr so mit uns Jungspunden mithalten kann. Dafür putzt Fero mich aber abends immer bevor es ins Bettchen geht, dann liegen wir alle drei auf einen Haufen und kuscheln uns ganz dicht zusammen.

Letzte Woche hatte ich auf einmal Schmerzen an den Augen und die haben ganz doll getränt, so dass ich die gar nicht mehr aufbekommen habe, da ist mein Frauchen mit mir zum Tierarzt gefahren, dort festgestellt, dass ich "DISTICHIEN" habe (das sind kleine Härchen im Lid).

Die Ärzte haben dann erst mal Salbe mitgegeben um die Hornhaut zu beruhigen, aber es half alles nichts, es musste operiert werden. Also wurde die OP am 30.07.2012 durch geführt.

Seitdem kann ich wieder richtig gut gucken, und es tut auch gar nicht mehr weh. Der Tierarzt meinte zwar, dass es sein kann, dass die Härchen wieder kommen, weil ich ja noch im Wachstum bin, aber wir wollen mal nicht schon vorher alles verrückt machen.

Als ich wieder nach Hause kam, haben Fero und Joker sich ganz doll gefreut, einer von den Beiden hat vor Freude sogar Pipi gemacht: Ach ich habe schon ein tolles, aufregendes Leben in meinen Zuhause, und auf meine beiden Kumpels möchte ich auch nicht verzichten.

So, ich muss dann mal wieder toben gehen. Wenn ich wieder Zeit habe, berichte ich wie es uns so geht. Liebe Grüße, Fero, Joker & Keeper


Montag, August 6, 2012

Keeper ist wieder da!!


Abends am 1. August verschwand zu unser aller Entsetzen der kleine Keeper von Sabrina Schmidt und Stefan Köhn von seiner Lauf- und Spielwiese.

Stefan suchte mit Freunden und mit Jägern und ihren Spürhunden bis zum späten Abend des 2. August nach ihm. Und Sabrina hängte überall, in allen Geschäften, Bus-Haltestellen usw., die Suchmeldung aus. Die Polizei wurde informiert und ein Rundfunksender suchte ebenfalls mit. Alle Tierärtze und Tierheime wurden umgehend informiert. Auch ich brachte die Vermißtenanzeige hier im Blog.

Dann am 2. August abends: KEEPER WAR LEBEND GEFUNDEN WORDEN !

3. August:
Sabrina schreibt:

Keeper ist wieder da, es geht ihm sehr sehr gut. Er ist gesund und wohlauf. Wir bedanken uns bei allen für die tolle Unterstützung und Mithilfe.

Nach 24 Stunden haben wir Keeper endlich wieder bekommen. Wir freuen uns total darüber, trotzdem ist sein Verschwinden sehr merkwürdig und macht uns nachdenklich. Keeper wurde frisch gebadet und gefüttert in einem Straßengraben gefunden.

Ein Mann ist mit seinen beiden Hunden Gassi gegangen, die Hunde haben Keeper aufgespürt. Der Mann hat nachgeschaut und Keeper in 1 Meter hohem Gras gefunden. Er war mit dem Gras auch noch komplett bedeckt worden, sodass man ihn nicht mit bloßem Auge sehen konnte. Er war sehr verstört und hat am ganzen Körper gezittert.

Der Mann rief dann sofort die Polizei, diese wollte Keeper ins Tierheim bringen, aber Gottseidank hatten wir sein Verschwinden so publik gemacht, dass wir einen Anruf bekamen. Wir fuhren dann sofort zur Fundstelle, um Keeper abzuholen. Erst als er bekannte Stimmen hörte, hat er sich etwas beruhigt. Und als er dann auch noch Joker und Fero sah, endete seine Unsicherheit und Angst sofort. Alle drei freuten sich so doll, dass wir sie kaum beruhigen konnten.

Es geht Keeper wieder richtig gut, er ist kerngesund und putzmunter. Wir sind alle überglücklich, dass der Kleine wieder bei uns ist.

Ein paar Tage vor diesem so bestürzenden Ereignis mailte Sabrina uns einen Blogbeitrag von Keeper. Er schreibt darin: "Ach ich habe schon ein tolles, aufregendes Leben in meinen Zuhause." Wer hätte gedacht, WIE aufregend sein Leben zwei Tage später schon werden würde.... Was er sonst noch so schreibt folgt im nächsten Beitrag.


Freitag, Juni 29, 2012

Fero und die Gebrüder :-)


Dies besonders gelungene Foto könnte man auch "Eine Umarmung" nennen. Sabrina Schmidt schickte es uns von ihren - und Stefans - drei Bulldogrüden. Danke!

Sabrina erzählt, alle drei Rüden verstehen sich prächtig. Die Brüder Joker (1 1/2 Jahre alt) und Keeper ( knapp 1/2 Jahr alt) sind unzertrennlich - sogar im Schlaf - miteinander verbunden. Und der uralte Fero schaut ihnen voller Freude bei allem zu.


Freitag, Juni 1, 2012

Keeper siedelt um nach McPom ;-)


Am 19. Mai wurde Keeper von Sabrina Schmidt und einer Freundin abgeholt - und in den Landkreis Schwerin zu Bruder Joker und Old-Fero "verfrachtet" :-) Die anderen Welpen zogen dann im Laufe der nächsten Tage aus.

Sabrina hatte diesem Tag stark in Vorfreude entgegen gefiebert - klar, wer versteht das nicht?

Und als hätte Käthchen es aus Erfahrung geahnt, durfte er - und die anderen natürlich auch - noch einmal an ihre Theke!

Sabrina mailte Rafaela : "es ist schwer ein Foto von allen Dreien zu machen, wenn sie wach sind, die laufen dauernd im Kreis hinter einander her..." und "Sie verstehen sich alle bestens. Ich bin glücklich! Seitdem Keeper da ist, ist Joker so erwachsen geworden. Die beiden toben rum, und Fero schaut zufrieden zu."

Zwei tolle Foto gelangen Sabrina: Keeper unter einem Superkerl und Keeper liebt die Vogeltränke wie seinerseits Joker!


Samstag, April 14, 2012

Heute ein Beitrag von Gastbloggerin Sabrina Schmidt

Fero erzählt selbst


Hallo zusammen, es wird glaub ich mal wieder Zeit, dass ich etwas von mir und Joker berichte. Nach einigen nicht so schönen Ereignissen geht es uns soweit wieder ganz gut. Am besten ich fang mal von vorne an.

Also am 26.12.2011 haben wir lecker zu Mittag gegessen. Nachmittags wurde mir auf einmal ganz komisch. Ich musste mich übergeben und bin dabei sogar auf die Seite gefallen und habe vor Schreck sogar Pipi verloren (ist mir vorher noch nie passiert :-( Dann kam mein Frauchen ganz schnell angelaufen und hat mir das Erbrochene aus dem Rachen geholt, sonst wäre ich wohl an meinem eigenen Erbrochen erstickt. Meine Herrchen/Frauchen dachten, dass ich zu viel gegessen hatte, und hatten dann erst einmal den Schongang für mich angeordnet.

Naja, jedenfalls sind alle Drei mir den ganzen Tag und die ganze Nacht nicht mehr von der Seite gewichen. Nachts musste ich mich dann nochmal übergeben, da ich keine Kraft hatte zum aufstehen, musste ich liegen bleiben und habe schön bei meinen Herrchen ins Bett gebrochen. Da ich auf der Seite lag musste mein Frauchen mich mal wieder von dem Erbrochenen befreien. Wer weiß wie es sonst aus gegangen wäre. Das war dann der nächste Schock für uns.

Am nächsten Morgen sind meine Herrchen/Frauchen dann sofort mit mir in die Tierklinik nach Lüneburg gefahren. Dort hat die Ärztin mich abgetastet. Beim Abtasten hat sie schon gemerkt, dass was nicht stimmt. Sie hatte sich mit meinen Herrchen/Frauchen unterhalten, dass die Milz vergrößert ist. Sofort hat die Ärztin alle notwendigen Untersuchungen gemacht. (Ultraschall, Röntgen, Blutabnahme etc.). Nach kurzer Zeit kam die Ärztin wieder zurück und sagte, dass sie schlechte Nachrichten für uns hat. Die Milz ist extrem vergrößert, alles deutet auf einen Tumor hin, und die roten Blutkörperchen sind auch so gut wie weg und werden zurzeit auch nicht neu produziert.

Während ich mit Joker da saß, hörte ich wie meine Herrchen/Frauchen fragten, was wir jetzt machen? Die Ärztin sagte: "ganz ehrlich: Bei einem so alten Hund ist die Wahrscheinlichkeit, dass er die OP überlebt sehr gering. Es besteht nicht einmal die Chance von 50 %, dass er wieder aufwacht". Als ich das hörte wurde mir ganz komisch, die kennt mich doch gar nicht, die weiß doch gar nicht wie fit ich noch bin, dachte ich in diesem Moment. Gott sei Dank wollten meine Herrchen die OP auf jeden Fall. Alle anderen Organe (Herz, Nieren ..) waren von den Werten her okay.

Dann willigte die Ärztin in die OP ein und sagte, dass wir uns aber mit dem Gedanken auseinander setzten sollten, dass ich nicht mehr aus der Narkose aufwache. Nach 5 min sind meine Herrchen/Frauchen dann aus dem Zimmer gegangen und haben mich da einfach sitzen lassen. Wir waren alle ganz schön traurig, mit Pipi in den Augen und so.

Die Ärzte haben mich dann für den OP vorbereitet, und schon hab ich ganz tief und fest geschlafen. Abends um 7.00 kam ich dann wieder zu mir, da hörte ich wie die Ärztin gerade mit meinem Herrchen telefoniert hat. Sie hat gesagt, dass die OP super verlaufen ist, und dass der Rest jetzt bei mir liegt. Es wurde die komplette Milz entfernt, (es wurden praktisch alle Organe rausgenommen, Milz entfernt und alles wieder zurück gepackt) an der Milz war ein kinderfaustgroßer Tumor, der schon geplatzt war. Im Bauchraum war sogar schon Blut, das bedeutet, es war kurz vor zwölf.

Joker hat mir später erzählt, dass meine Herrchen vor Freunde an die Decke gesprungen sind. Die Stimmung war auch gleich wieder besser zu Hause. Ich musste noch zwei Tage in der Tierklinik bleiben. Wegen Kontrolluntersuchungen, ich stand da voll unter Beobachtung. Dann endlich, meine Herrchen/Frauchen waren da, sie wollten und durften mich mit nach Hause nehmen.

Joker hat mich vor Freude fast um gerannt. Er hat mich die ganze Zeit beschnuppert und abgeleckt, es ist wirklich echt schön, dass ich Joker habe. Meine Herrchen/Frauchen haben sich noch mit der Ärztin unterhalten und sich alles erklären lassen. Der Tumor wurde nach Hannover in die Pathologie geschickt, da stellte sich Gott sei Dank heraus, dass es kein bösartiger Tumor war, sondern ein Hämatom. Ein Tag später wäre alles zu spät gewesen.

Nun müssen wir nur noch hoffen, dass andere Organe die Funktion von der Milz übernehmen. Irgendwann sind wir alle glücklich nach Hause gefahren, wo ich von allen Seiten verwöhnt wurde. Zwei Tage später musste ich wieder nach Lüneburg zur Nachkontrolle. Die Werte haben sich einigermaßen stabilisiert, und die roten Blutkörperchen waren auch schon wieder da. Zwar noch nicht ausreichend, aber sie werden wieder produziert. Ich habe dann noch Medikamente mit bekommen, die ich jeden Tag nehmen musste.

Nach einer Woche mussten wir wieder in die Tierklinik, zur Kontrolle und zum Klammern entfernen. Die waren alle erstaunt und ganz stolz auf mich, dass ich nach einer Woche schon wieder so top fit war, die Blutwerte waren nun auch wieder in Ordnung. Seit dem war ich nur noch einmal wegen Husten in der Tierklinik (meine Herrchen/Frauchen sind jetzt total übervorsichtig) aber von der OP habe ich mich total gut erholt.

Ich kann nur alle Herrchen/Frauchen dazu auffordern, regelmäßig die Milz untersuchen zulassen. Weil das, was ich hatte, bei älteren Hunden sehr sehr oft vorkommt. Die meisten merken das gar nicht, da fällt der Hund auf einmal um und keiner weiß warum. Bei mir wurde es zum Glück noch rechtzeitig bemerkt, sonst hätte es auch anders ausgehen können.

So, nun wieder zu den schönen Dingen im Leben.

Am 22.03.2012 hatte mein kleiner Bruder Joker seinen 1. Geburtstag gefeiert. Mann, war das ein leckerer Kuchen, und erst die Party und die vielen Geschenke! Ich war ja schon ein bisschen neidisch auf die schöne Joker-Decke, aber wenn ich will darf ich auch darauf schlafen, und wenn nicht, ich habe auch so eine schöne Decke, wo mein Name drauf steht.

Aber auch mein Geburtstag ließ nicht lange auf sich warten, am 26.03.2012 feierte ich meinen 12. Geburtstag, ja ihr lest richtig, meinen 12. Geburtstag. Mein Alter merkt man mir aber nicht an, meine Herrchen/Frauchen sagen immer, ich bin in den Jungbrunnen gefallen und benehme mich wie ein Teenager, und so fühle ich mich auch! Zwar machen meine Gelenke nicht mehr so gut mit, und ich bin vielleicht nicht mehr ganz so schnell wie Joker, aber wenn ich ihn erstmal habe, dann lasse ich ihn nicht mehr los. Wir vertragen uns richtig gut und sind ein Herz und eine Seele geworden.

Am 29.03.2012 stand mal wieder ein Ausflug an, meine Herrchen/Frauchen sagten, "kommt Mäuse, wir fahren nach Berlin, Rafaela und Cornelia besuchen". Die ganze Fahrt über haben wir uns riesig gefreut die beiden mal wieder zusehen. Nach einiger Zeit im Auto dämmerte es mir, "die Strecke kenne ich, dass ist die gleiche Strecke, als die mir Joker aufs Auge gedrückt haben". Naja dachte ich, ich lass mich mal überraschen. Ich bin ja auch ganz froh das ich Joker habe.

Bei Rafaela angekommen, fiel dann wieder dieses Wort "Welpe". Da gingen Jokers und meine Ohren doch etwas nach oben, wir schauten uns an und dachten in dem Moment wohl beide das gleiche "Welpe, Hackenbeißer, oh mein Gott". Aber gut, ich habe den einen erzogen bekommen, also schaffe ich das auch nochmal. Hab ja dieses Mal Hilfe durch Joker dabei. Meine Herrchen/Frauchen schauten sich die Welpen an und hatten sich schnell entscheiden, es sollte der einzige Rüde im Wurf werden, sein Name ist Keeper.

Hört sich ja irgendwie schon cool an "Fero, Joker und Keeper". In zwei Monaten dürfen wir ihn abholen. Mittlerweile sind wir schon ganz gespannt, wie es wohl wird mit ihm. Aber ich denke, wenn er macht was wir sagen, dann wird das schon ;-). Wir werden auf jeden Fall berichten, wie es mit dem "Trio" so funktioniert. Bis dahin lasst es Euch gut gehen. Viele Grüße Fero (& Joker)


Donnerstag, April 12, 2012

Entscheidung für Klein-Keeper


Nachdem klar war, dass von ihrem Fero kein Welpe mehr zu erwarten war (siehe letzten Beitrag), beschlossen Sabrina Schmidt und Stefan Köhn sich den einzigen Rüden aus Rafaela Schudas neuem Wurf so schnell wie möglich anzusehen. Er ist ein Bruder von ihrem "Joker", d.h. seine Eltern sind auch Käthchen und Beebob.

Sabrina und Stefan waren richtig aufgeregt den Winzling zu bewundern. Sie verliebten sich auf den ersten Blick komplett in ihn :-)

Dann dachten wir alle über einen K-Namen für den Kleinen nach: die Ideen gingen von "Karl" bis zu "Knock out" :-) Stefan und Sabrina entschieden sich dann für "Keeper", da der Name gut zu "Joker" passt. Währenddessen blieben Fero und Joker im Auto....

Jetzt müssen alle vier noch 7 Wochen abwarten, dann können sie ihn nach Hause holen :-) Und der 12jährige Fero nimmt dann noch einmal die Erziehung eines kleinen Rüden auf sich, und das sehr gerne :-)

Mehr über die Welpen finden Sie auf Rafaelas Homepage.


Dienstag, April 10, 2012

Trafen sich: Fero, Joker und Tahila


Anfang März trafen sich Sabrina Schmidt und Stefan Köhn (mit Fero und Joker) mit Rafaela Schuda (mit Tahila) bei deren Tierärztin.

Tahila war in der Standhitze und es sollte untersucht werden, ob der alte Fero nicht nur zeugungswillig, sondern auch noch zeugungsfähig ist. Welpen von Tahila und ihm wären wohl etwas Wunderbares geworden...

Fero ist ein fantastisch vitaler und schöner Rüde, aber sein Alter (zu diesem Zeitpunkt knapp 12 Jahre) und seine kürzlich überstandene Milztumor-Operation zeigten ihren Tribut: an Nachwuchs von ihm war leider nicht mehr zu denken. So blieb es bei einem schönen Nachmittag.

Jetzt muß auf Tahilas nächste Hitze gewartet werden. Es ist leider schwer einen Deckrüden zu finden, der so vital wie Fero ist. Und der so wie Fero Nase und Atemwege hat, wie der neue Standard es - gottseidank - verlangt.


Sonntag, März 25, 2012

Wir gratulieren Fero zum 12. Geburtstag :-)


Morgen, am 26. März, feiert Fero mit Stefan und Sabrina seinen 12. Geburtstag.


Lieber Fero,

wir alle gratulieren Dir von Herzen zu Deinem 12. Geburtstag!
Du bist ein ganz wunderbarer, souveräner und dabei doch sanfter Rüde. Und wunderschön bist Du auch immer noch. Wir wünschen Dir weiterhin Gesundheit und Freude mit Deinen Menschen, und sei weiter ein Vorbild für Deinen kleinen "Bruder" Joker!

--

Jokers und Feros Mama Sabrina erzählte, dass es ihrem Fero inzwischen wieder gut geht. Er hatte vor 2 Monaten eine nötig gewordene schwere Milzoperation überstanden! Und das in seinem Alter - wunderbar!


Fortsetzung HIER!

English Bulldog
Treffen
NRW
Infos + Berichte



Impressum

Tel.: 05292 1291
Stus Blog
Wohnort

Cornelia Savory-Deermann Cornelia Savory-Deermann

Cornelia
Savory-Deermann
, geboren 1945 in Wuppertal, hat seit inzwischen 37 Jahren Englische Bulldoggen und ist Gründungs- und Ehrenmitglied des "Verein der Freunde Englischer Bulldogs e.V.".

Jetzt sollen die Bulldogs zusätzlich hier ihr eigenes deutsches Weblog bekommen. Jeder Leser kann Blog-Beiträge an Cornelia schicken, Eure Bulldog-Anekdoten, -Fotos und -Tipps für's Blog sind willkommen. Der jeweilige Autor behielt sein Copyright an Bildern und Text, gab aber Cornelia ein einmaliges, unwiderrufbares Nutzungsrecht für eine Veröffentlichung in diesem Blog.


Blog Leser-Spiegel

Herkunft der Blog Leser
Herkunft der Blog Leser



Unser Tierarzt und
Bulldog Spezialist

Tier-Gesundheitszentrum Peter Söhl
Lichtenau/Paderborn




Standard des English Bulldog, gültig seit Oktober 2009



Cornelia´s Bulldogs

"Frieda Fay Happy Day"










"Kosmo Key Feeling Free"











Cornelia´s Bulldogs aus Künstler-Sicht




English Bulldog
Welpen

Wichtige Hinweise zur Welpensuche
und von Zeit zu Zeit Vorstellung guter Würfe:

Update: 21. 3. 2008

Allgemeiner Hinweis:
Betrugswarnung



Rechtsberatung Tierrecht

Kanzlei Fries



Zum Abonnieren empfohlen :

Tasso Newsletter
Kostenloses Online-Abo, alles für Hunde und den Tierschutz allgemein Wichtige erfahren Sie hier sofort!




Buchtipps
Unterhaltung, Gefühl, Kultur und Kunst

Eine Auswahl aus unserer Bibliothek


Buchtipps
Haltung, Zucht und Gesundheit

Eine Auswahl aus unserer Bibliothek



Für alle Seiten, die auf dieser Website verlinkt sind, möchte ich betonen, daß ich keinerlei Einfluß auf deren Gestaltung und Inhalte habe. Deshalb distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und mache mir ihre Inhalte nicht zu eigen!

Die Beiträge der Gastblogger müssen nicht immer meiner eigenen Meinung entsprechen; deshalb schreibt jeder Gastblogger unter seinem eigenen Copyright.

Cornelia Savory-Deermann


Site Meter