Cornelias 'Bulldog Blog' ...
www.cornelias-bulldog-blog.de
English Bulldog Netzwerk für Kenner und Freunde


Archiv: Hildegard

von Conny Ebert


ACHTUNG: Bitte bis zum im INHALTSVERZEICHNIS angegebenen Datum des Beitrags scrollen.

Zur Hauptseite LINK HIER !

Mittwoch, Mai 2, 2018

Heute ist Gastbloggerin Conny Ebert glücklich

Endlich ist es soweit: Hildegard


Lübeck, 27. April 2018: Meine allerliebste Cornelia, endlich ist es soweit. Zu Beginn fehlen mir schon die richtigen Worte. Unsere Familie ist "gewachsen".

Hildegard heißt das kleine Wunder, ist 2,5 Jahre, ca 35cm und etwa 23kg. Falten verschönern ihr süßes Köpfchen, und ihr typisch sturer Charakter macht sie liebenswert.

Du fragst mich nicht, "wie kann man nur so einen Hund lieben?" Du verstehst mich. Du hast meine Sehnsucht die ganzen Jahre verstanden. Du hast meine große Sehnsucht miterlebt und mir immer wieder Mut gemacht. "Das wird schon noch." "Deine Bulldogge findet dich irgendwann." Mit diesen Worten hast du mich immer wieder aufgebaut und mir Mut gemacht.

Ich habe diese tolle kleine Maus von unserer Tochter bekommen.

Ich sollte eigentlich einen 1-jährigen Rüden übernehmen, von dem ganz plötzlich der Besitzer verstarb. Abgesprochen war, dass ich den Rüden - Toni sein Name - erst nehme, man wollte ihn bringen, wenn wir im neuen Haus sind. Wir haben uns ein Haus gekauft. Bullyfreundlich im Bungalowstil, also alles ebenerdig.

Montag, den 09.04. war es dann soweit. Ich hatte Urlaub, das neue Haus war schon aktuell und wir viel dort. Isolde hätte den Rüden mit dem neuen Heim verbunden und alles wäre perfekt.

Als ich dann Montag früh dort anrief, um die freudige Mitteilung zu überbringen, dass Toni einziehen darf, erreichte ich niemanden. Meine Angst bestätigte sich auf Mittag. Ich bekam eine Nachricht, in der mir kurz mitgeteilt wurde, dass der Rüde ein anderes zu Hause gefunden hatte. Man konnte also nicht so lange warten.

Das traf mich arg und mir kamen am Mittagstisch so derart die Tränen, dass Mittag für mich ausfiel. Das bekam unvermeidbar die Family mit.

Meiner Tochter ging das sehr nahe, und so machte sie sich bei und suchte auf eigene Faust. Freitag dann kam sie gegen 22 Uhr mit der kleinen Hildegard nach Hause.

Hildegard ist 2 Monate älter als Isolde und eine mega liebe, total verschmuste kleine Engländerin. Sie ist reinrassig, aber ich kann nicht genau sagen, wo sie meine Tochter her hat.

Sie versteht sich prächtig mit Isolde, ja sie toben schon richtig doll miteinander, und sie ist wirklich sehr lieb und artig.

Sie ist nicht nur optisch sehr schön, auch gesundheitlich ist sie völlig auf dem Damm. Hat saubere, trockene Falten, keine laufenden Augen und eine absolut freie Atmung. Die Haut ist absolut rein, sauber und ekzemfrei.

Einmal hatte sie wohl Babys, das ist ersichtlich an ihrem Gesäuge, aber es muss alles gut verlaufen sein, jedenfalls hat sie optisch keine bleibenden Merkmale.

Sie ist etwas übergewichtig, aber das bin ich ja auch... Der erste Besuch beim Tierarzt endete mit positivem Ausgang und Impfungen für Isolde und Hildegard. Beide waren fällig.

Sie macht mich gerade zum glücklichsten Menschen unter Gottes Himmel, aber sie wird nicht zwischen Isolde und uns stehen. Es gab und gibt nur ein Uns und kein Sie oder Sie nur Alle. - Und doch liebe ich sie mittlerweile abgöttisch - Isolde tut diese Gesellschaft wirklich sehr gut.

Da Isolde absolut kein dominantes Verhalten zeigt, ist das sehr angenehm mit beiden. Anfangs "zickte" Hilde etwas rum, vor allem weil sie sehr auf Elisa - unsere Tochter - fixiert ist. Immer wenn Elisa in der Nähe war, ging Hildegard auf Isolde los.

Nun ist der Umzugsstress vorbei und ich habe Zeit für die Hunde. Hilde hat sich gut eingelebt, und Isolde und sie spielen wunderbar zusammen. Man kann schon sagen, sie ergänzen sich und machen auch schon "gemeinsame Sache". Geht es darum, Haus und Hof zu bewachen, sind sich beide absolut einig.

Sie sind göttlich... Es ist wahre Liebe... Sei ganz ganz lieb gegrüßt liebste Cornelia


Mittwoch, April 13, 2016

Heute Mails von Gastbloggerin Conny Ebert

Isolde - oder

betrügerische Hundehändler, Teil II

Fortsetzung von Beitrag Samstag, 19. April. Siehe unten.


Lübeck, 29. Februar 16: Liebe Cornelia, Ich habe recherchiert und herausgefunden, dass Isolde wohl überhaupt nicht von den beiden abgebildeten Elterntieren stammt. Wir sind wohl so richtigen Betrügern "aufgesessen". Ich würde ja nun sagen, lass Isolde komplett aus deinem Blog raus und ich beobachte weiter inkognito.

Ich bin völlig am Boden im Moment. Ich denke, diese Leute holen Welpen aus dem osteuropäischen Ausland und verkaufen sie hier für teures Geld. Wir haben dann aber mit Isolde Glück, denn sie ist gesundheitlich und sozial völlig normal und ok. Was nun aber diese ganze Situation nicht bessert, vor allem für die Tiere nicht.

Da glaubt man wirklich, man erfüllt sich einen Traum und investiert dann auch mal etwas mehr - und dann das. Wir wollen jedoch versuchen, rechtlich gegen diese Leute vorzugehen. Haben wir da überhaupt eine Chance? Oh Mann, ich bin heute irgendwie so richtig platt. Aber ich betone, auch wenn Isolde nicht mein Traumhund ist, sie wird definitiv nicht weniger geliebt, und sie wird auch nicht deswegen nun weitergereicht oder gar dorthin zurück gebracht. Um Himmels Willen.

Also, ich lasse dir die Entscheidung frei ob du weiterhin Isolde im Blog lässt oder sie erst gar nicht erwähnst. Diese tolle Seite für die tollsten Hunde der Welt, soll es auch so bleiben und nicht durcheinander gebracht werden von einem Mix von dem nicht mal Mutter und Vater bekannt sind. Ja ich bin mir nicht mal mehr sicher ob überhaupt der Wurftag stimmt. Liebste Grüße von Isolde und Conny

Antwort von Cornelia: Liebe Conny, ja es ist bitter so betrogen zu werden - und das auch noch in einer Herzenssache. Aber Du hast eine gute und liebe Hündin, das ist wichtiger.

Ich glaube, dass Isolde als "Kuckucksei" zum Wurf gelegt wurde; hatte die Mutter überhaupt ein dickes Gesäuge? Vielleicht waren sogar alle 7 Welpen "Kuckukckseier"? Ja, geh zu einem Rechtsanwalt und lass Dich beraten. Elternschaft kann man auch bei Hunden über DNA-Tests feststellen. Es tut mir so leid, dass Du jetzt diesen Kummer hast. Isolde ist gesund und lieb. Aus ihrer Sicht ist es ein Segen bei Dir zu sein!

Du wirst noch irgendwann Dein Bulldogbaby bekommen, allein weil Du es Dir so wünscht. Wie wäre es mit einem Zweithund? In einem Jahr und dann noch mal ein Jahr später wird es vorrausichtlich Nachkommen von Friedas Enkel Joker geben. Du kannst über Jokers herrliches Wesen in seinem Archiv lesen. Und gesundheitliche Beeinträchtigungen irgendwelcher Art hat er auch nicht. Zwei Besitzer von noch jungen Hündinnen haben Interesse einen Wurf zu machen. Mal sehen, wie sich diese Hündinnen entwickeln. Ich bin sehr zuversichtlich :-)

Ich werde Deine bisherigen Beiträge bringen und diesen Mailwechsel auch. Du schreibst so voller Herz :-) Diese Beiträge sind eine Warnung für am Bulldog Interessierte vorsichtig beim Welpenkauf zu sein. Der Welpenmarkt hat partiell mafiöse Strukturen. ....

Ich bin dankbar, dass Du verstehst, dass dieser Blog kein Blog für alle Bulldogartigen ist. Deshalb werde ich es bei diesen Beiträgen belassen. Privat kannst Du mir gerne weiter über Isolde erzählen. Sie ist Deine Freude und Du schreibst so liebevoll über sie. Das macht auch mir Freude. Liebe Grüße, Cornelia

Lübeck, 1. März 16: Ach liebste Cornelia... weißt du, im Moment bin ich einfach nur am Boden und ja, wie soll ich es sagen.... Wie groß mein Wunsch nach einer englischen Bulldogge ist, kann - glaube ich - keiner nachvollziehen. Ich bin so unendlich traurig, enttäuscht und wütend. Ja so richtig wütend aber am meisten wohl auf mich selbst. Dass ich mich hab so blenden lassen von den beiden erwachsenen Bulldoggen vor Ort.

Ich habe mich auch nie so wirklich mit "englischen" Welpen befasst, weil ich eigentlich immer eine erwachsene Hündin wollte. Das Resultat ist dann meine enorme Dummheit und die großen Wissenslücken, was den english Bulldog Welpen angeht. Immer wenn ich nun Isolde anschaue, kommen mir die Tränen. Ich liebe diese Rasse so wahnsinnig doll. Stanley habe ich in meinen ganzen Hardware Geräten schon so lange als Hintergrundbild. Wenn ich ihn sehe, tut mir das Herz weh. (Cornelia: mehr über Stanley in seinem Archiv)

Ich habe so viele Jahre versucht meinen Mann die englische Bulldogge nahezubringen, weil er diese Rasse eigentlich überhaupt nicht mag. Im allgemeinen hat er nicht so den Bezug zu Hunden. Nun hat er mir meinen größten Traum erfüllen wollen und dann das.

Ich habe noch viel mehr über diese vermeintliche "Zucht" rausbekommen. Diese Leute holen, wie ich es dir gestern schon andeutete, Welpen von irgend welchen Vermehrern aus dem osteuropäischen Ausland und bieten sie hier für viel Geld an. Ist mit Sicherheit schon organisierter Handel. Und der Markt floriert. Da die englische Bulldogge ja immer mehr "Modehund" wird, was du sicher auch schon lange beobachtest, finden diese Leute natürlich enormen Absatz hier.

Der Wurf, aus dem Isolde stammt, war binnen einer Woche vergriffen. Nun habe ich zu Leuten Kontakt, die im Dezember von dem selben "Elternpaar" zu der Zeit einen 9 Wochen alten Welpen gekauft haben. In dem Wurf waren auch 7 Welpen. Wir haben von Paul und Püppi im Februar Isolde mit 9 Wochen gekauft. In diesem Wurf auch 7 Welpen, von denen nur noch Isolde und eine weitere Hündin vor Ort waren, und vor einer Woche hat eine Dame einen Welpen von dort gekauft, auch von dem "Elternpaar" - und auch noch weitere 6 Welpen vor Ort mit 9 Wochen Abgabealter. Ist das nicht krass.

Und mit Sicherheit geht das immer so weiter, und ging es auch zuvor schon. Warum dürfen solche Leute Tiere besitzen, denn solche Leute besitzen Tiere wirklich wortwörtlich nur. Sie teilen nicht einen Teil ihres eigenen Leben mit ihnen, sie besitzen sie einfach nur und noch schlimmer, sie benutzen sie auch noch. So oft, viel zu oft frage ich mich das, warum solche Leute und nicht ich?

Ich möchte doch einfach nur eine Bulldogge zum Liebhaben, eine die mich überall hin begleitet und mir ihr runzeliges Köpfchen auf den Schoß legt, wenn sie meine Nähe spüren möchte, denn ihre Nähe ist mir genauso wichtig. Eine die schnarcht und wenn ich dann da von genervt, wütend ihren Namen rufe, glotzt sie mich verschlafen an und sagt mir mit ihren einzigartigen Blick "Was willst du? Ich wecke dich doch auch nicht, wenn du schnarchst!", sich wieder hinlegt und genau da weiter schnarcht, wo sie aufgehört hat. Aber auch eine, die mich braucht, genauso wie ich sie, und das wir uns das jeden Tag auf Neue zeigen.

Deine Seite ist so einmalig toll. Du machst den eigentlich hässlichsten Hund zum wundervollsten und absolut schönsten Wesen. Die Gastblogger deines Blogs haben alle so einzigartig wunderschöne Hunde, von denen jeder einzelne seine eigene Persönlichkeit besitzt. Jeder deiner "Stars" hat einen so festen Platz bei dir und in seinem eigenem Heim, und so wie du es rüber bringst, das macht diese Rasse einzigartig und dabei ist diese Rasse schon so einzigartig-wunderbar.

Natürlich bleibt Isolde, und ja, ich gestehe, ich muss sie "wiederfinden". Das wird auch, auf jeden Fall. Ich verberge meine Traurigkeit vor ihr. Aber wie blöd bin ich denn? Bilde ich mir etwa ein, sie merkt es nicht? Ich sollte diese Geschöpfe besser kennen, um zu wissen, dass gerade Hunde unsere innersten Empfindungen spüren und oft sich auch dementsprechend benehmen, ja auch anpassen.

Isolde ist heute besonders aktiv, tobt und springt um mich herum. Hört, als würde sie eine Prüfung ablegen müssen und will einfach nur gefallen. Sie muss keine Angst haben, aber ich glaube, heute schaffe ich es noch nicht so wirklich, ihr diese Angst zu nehmen. Das wird wieder. Das sage ich nicht nur dir, das verspreche ich ihr selbst zu 100%.

Und natürlich erfülle ich mir meinen Traum von einer wirklich wahren Engländerin. Es wird einen Zweit-Hund geben, aber zuerst soll Isolde erwachsen werden und soll sich entwickeln. Sie soll hier ihren festen Platz finden und haben. Ich möchte ihr und mir die Zeit geben, und meinem Mann gefällt sie eh optisch viel besser als ein English Bulldog. Also Isolde hat hier einen festen Platz und behält diesen auch. Dein Angebot ehrt mich sehr, wirklich. Rührt mich zu Tränen und ich denke, darauf komme ich sicher zurück. Und dann ist mir auch die Entfernung egal.

Passt auf euch auf, bleibt gesund und genießt das tolle Wetter. Es wird ganz leichter Frühling. Allerliebste Grüße Isolde und Conny

Lübeck, 5. März 16: Hallo liebste Cornelia, vielen lieben Dank für das tolle Bild von Stanley, ich bin ja sein Fan. Er ist ein so wunderschöner Hund. Auch die Bilder von seinem aktuellen Beitrag sind wieder so toll.

Mir geht's auch etwas besser, na ja... ich sage mal, ich habe die "Frontalkonfrontation" gewählt. Habe die Dame angerufen und mir so richtig Luft gemacht. Habe mir auch die Hälfte des Kaufbetrages zurückgeholt und sie beim Veterinäramt und bei der Polizei angezeigt.

Nach den Recherchen, die ich führte, müsste die Püppi in einem Zeitraum von 5 Monaten 4x Welpen bekommen haben. Das bedeutet, sie hat den Käufern bei jedem Welpenverkauf immer Püppi und Paul als Eltern präsentiert. Was nun beweist, dass die Welpen nicht von ihr sein können. Sie chipt selbst und kupiert wohl auch selbst.

Ich werde dich, was Isolde angeht, natürlich auf dem laufenden halten. Isolde hat Dienstag nochmal einen Arzttermin, bei dem ein Komplettcheck ansteht. Natürlich beobachte ich Isolde nun mit diesem Wissen viel kritischer. Da fällt einem dann wirklich alles auf. Sie stößt sehr viel auf und ihre Ohren möchte ich auch professionell geprüft haben und dann noch das normale Programm, vor allem wenn man weiß, dass es sich um ein Tier von Händlern handelt.

Du siehst, Isolde soll es trotz allem wirklich an nichts fehlen. Warum auch, kann sie ja nun wirklich am wenigsten dafür, war sie doch Mittel zum Zweck. Vielen Dank für dein Mitgefühl und habt einen schönen Samstagabend sowie einen tollen Sonntag... Isolde und Conny.


Samstag, April 9, 2016

Heute Mails von Gastbloggerin Conny Ebert

Isolde - oder

betrügerische Hundehändler, Teil I


Lübeck, 29. Februar 16: Hallo liebe Cornelia, Heute möchte ich mal wieder Neues von Isolde berichten. Mittlerweile nun 3 Wochen bei uns, hat sie ausnahmslos einen festen Platz in unserer Familie und erfüllt uns jeden Tag aufs neue mit großer Freude.

Ihre Eingewöhnungsphase hat sie überstanden (siehe Beiträge vom 22. und 24. März 16), und sie fängt nun an zu "leben". Sie nimmt nun auch am aktiven Leben teil und jeden Tag fällt ihr irgendeine andere "Intrige" ein, um uns auf Trab zu halten oder uns zum Lachen zu bringen. Eben typisch Bulldogge und genau deswegen liebe ich diese Rasse so sehr. Ihre Vielfältigkeit an Ideen, ihre Menschen zu "beherrschen", ist einfach nur bewundernswert.

Dann haben wir an ihr etwas entdeckt, was uns doch sehr verwundert, ja doch schon etwas zornig macht. Sie wurde kupiert, und soweit ich es noch in Erinnerung habe, ist die englische Bulldogge nicht kupiert und wird es auch nicht, weil sie ohne Rute geboren wird. Ich mag mich da täuschen, aber die englischen Bulldoggen, die ich persönlich kenne, sind ohne Rute geboren. Nicht nur dass es ja auch in Deutschland verboten ist, zeigt es doch auch mal wieder, wie viel "Schindluder" immer wieder mit vermeintlich reinrassigen Hunden getrieben wird.

Wir lieben Isolde deswegen ja nun nicht weniger, aber bei einer derart beträchtlichen Summe, die wir für Isolde gegeben haben, ist es schon ärgerlich, belogen worden zu sein. Nun bin ich mir nicht mal mehr sicher, ob ihr "Daddy" Paul, von dem ich dir anfangs ein Bild sendete, auch wirklich ihr biologischer Vater ist, und dein Anfangsverdacht ergreift immer mehr die "Oberhand" - ein Olde English Bulldog hat da Anteil dran. Was mich persönlich sehr erbost, denn genau solch einen wollte ich nicht.

Immer wieder ertappe ich mich dabei, wie ich nach optischen Gemeinsamkeiten zwischen Isolde und Paul suche. Nichts desto trotz ist und bleibt Isolde aber nun unser großer Liebling, denn sie hat schon längst unsere Herzen erobert. Ich bin jetzt nur noch sehr gespannt, wie sie sich optisch entwickelt und mal aussehen wird.

Isolde ist mittlerweile viel aktiver geworden, aber große Entfernungen gehen, das mag sie noch nicht. Ihre Aktivitäten beschränken sich auf Toben und Spielen auf dem Hof. Da geht das schon mal gut zur Sache. Es wird Ball gespielt oder nach meinen Füßen gejagt, aber was ihre momentane absolute Lieblingsbeschäftigung ist, sind Besen "erobern" und diese "zu bekämpfen".

Ihr Fressverhalten bessert sich auch immer mehr, vor allem habe ich es schon geschafft, dass sie nur noch nach Erlaubnis zum Futter geht. Vorher sitzt sie artig und wartet, bis ich es erlaube, dass sie fressen darf. Das hat auch dazu geführt, dass sie endlich etwas ruhiger frisst. Sie bekommt viel frisches Obst und Gemüse, was sie auch sehr gerne frisst.

Kurze Zeit alleine bleiben klappt auch, ohne die Nachbarschaft zusammen zu heulen oder die Wohnung auseinander zu nehmen oder zu verunreinigen. Ist das nicht super, wie sie sich entwickelt und versucht zu gefallen. Sie ist wirklich ein Goldschatz. Aber ich will auch nicht verschweigen, dass sie - typisch Bulldogge - sehr grob spielt und nicht alles beim 3.Mal Üben erlernt. Ihre Zähnchen möchte sie überall ausprobieren, am liebsten an mir. Schmerzen vorprogrammiert... Und man muss auch schon mal lauter werden, wenn sie partout nicht aufhören will. Hab ich nicht eingangs gewollt, dass sie Bulldogge sein soll? Und sie fängt erst damit an. Sie wird mich irgendwann ganz "besitzen". Ich wollte es so.

Sie fährt sehr gern Auto und ist auch sehr artig. Gestern waren wir das 1.Mal bei Schwiegereltern, und Schwiegermum wollte unbedingt Isolde auf dem Arm nehmen und sie auch im Auto auf dem Schoß halten. Das wollte Isolde nicht wirklich so gern. Ich musste sie wieder nehmen damit sie dann auch artig und ruhig ist - finde ich gut... :-))

Neigt sich der Tag dem Ende, wird sie ruhig und gaaaanz anhänglich. Kuschelt sich nah an mich ran und findet ihre innere Ruhe und Gelassenheit. So schläft sie dann friedlich ein und träumt noch oft von ihrer leiblich Mutti... Allerliebste Grüße aus dem Norden von Isolde und Conny...

Antwort von Cornelia: Liebe Conny, ... Ja, ich wollte das Thema nicht ansprechen, um Dich zu schonen, aber Isolde ist sicherlich ein mindestens halber Oldie.

Dass ihr Schwanz kupiert ist, das sah ich auf den 1. Fotos. Der Schwanzansatz ist bei ihr typisch Oldie (Olde Eng. Bulldog), eben nach oben gerichtet. Und ein kupierter Schwanz hat ein stumpfes Ende wie bei Isolde, kein natürlich auslaufendes. Auch ihre Nase ist eine Oldie-Nase. Aber die Wahrheit ist immer das Richtige, und Du bist ihr ja schon selbst auf die Spur gekommen.

Ich wollte ursprünglich Isolde auch nicht in den Blog aufnehmen, da er nur für die originalen Englischen Bulldoggen angelegt ist, und nicht für die diversen Mischzüchtungen. Aber Du hast so schön geschrieben, dass ich es mir anders überlegte. Isolde wird aber eine Ausnahme bleiben, auch weil Du offen mit dem Betrug ihrer Züchter an Dir umgehst, und weil Eure Erfahrung eine gute Warnung für Welpensucher ist. Übrigens werden von "Züchtern" manchmal ganz fremde Welpen zum Wurf noch dazu gelegt, um mehr Gewinn zu machen.....

Zur Rute der Englischen Bulldogge: Sie ist so zwischen 10 und 15 cm lang, es sieht nur aus wie "keine", weil sie oft zu einem Knopf (Korkenzieherrute) gedreht ist. Die gebogenen Teile drücken manchmal ins Fleisch und das gibt Entzündungen. Amanda (siehe Beitrag vom 13.10.2014) wurde deshalb die Rute amputiert. Oft gehen die Drehungen aber auch nach außen, das ist dann ungefährlich und lustig. Viele Züchter bemühen sich die Rute wieder gerade zu züchten (siehe z.B. bei Stan Lindig), auch weil der Standard dies seit 2009 vorschreibt. Sie zeigt dann ihre normale Länge, und sie ist immer schon vom Ansatz her nach unten gerichtet. Am Rande: Ganz ohne Rute wird kein Bulldog geboren.

Aber gut, dass Du Isolde liebst wie sie ist. Das hat sie verdient :-) Liebe Grüße, Cornelia

Die Fortsetzung folgt im übernächsten Beitrag.


Dienstag, März 8, 2016

Heute ein Beitrag von Gastbloggerin Conny Ebert

Isoldes Alltag


Unser Alltag gestaltet sich eigentlich noch sehr ruhig und routiniert, was für Isoldes Entwicklung aber von Vorteil ist, denke ich mal.

Aus dem Nachtdienst gegen 5 Uhr kommend, gibt es für Isolde etwas zu essen, dann beschäftigen wir uns ca 20 - 30 Minuten, in denen ich sie dann auch etwas fordere, und dann geht's nochmal eine Runde ums Haus zum Lösen. Was sie auch sofort ohne große Umwege erledigt. Da wir noch nicht all zu weit weg vom Haus gehen, damit sich ihr Umfeld- und ihr zu Hausegefühl richtig festigt, erledigt sie das alles gleich in unmittelbarer Nähe.

Jetzt, da ihr Stuhl auch eine feste Konsistenz hat (siehe vorigren Beitrag), lässt sich das auch alles viel besser aufsammeln. Über Urin streue ich etwas Sand, sind ja auch noch keine übergroßen Seen.

Ich finde es ehrlich gesagt gut, dass sie sich noch hier in unmittelbarer Nähe löst, denn so hat sie ihre Gerüche und weiß, dass sie das alles draußen zu erledigen hat. Sollte ich da etwas falsch machen oder auch bei anderen Dingen falsch liegen, so bin ich für Hinweise, Tipps und Ratschläge aber auch Kritik sehr offen und Mega dankbar. Ich möchte Isolde wirklich vollends gerecht werden.

Na jedenfalls geht´s danach für uns ins Bett. Da gibt's dann noch einen "Ringkampf" ohne Ringrichter und dann sind die Augen zu. Sie lässt mich auch gut schlafen, wenn sie raus muss weckt sie mich, in dem sie rumquietscht. Ich schlafe zur Zeit wegen Isolde eh sehr sensibel und höre das auch sofort. Das ist nach dem Nachtdienst meist gegen 9:30 - 10:00 Uhr, und wenn ich tagsüber arbeite, dann nachts so um 2:00 - 3:00 Uhr.

So spektakulär lebt Isolde ja noch nicht. Sie schläft wirklich sehr viel und ich lasse sie auch schlafen. Wenn sie wirklich mal aktiv wird, ist das nach ca 10 Minuten auch schon wieder vorbei, aber sie springt und rennt auch schon mal richtig los. Über Straßen und Gehwege geht sie aber noch nichtalleine. Das ist ihr alles zu weit. Dann steht sie vor mir und will getragen werden uuuuund..... Mutti trägt natürlich dann das "Kind" dort hin, wo es hin möchte...

Also vom Alltag selbst gibt es noch nicht so viel zu berichten nur, dass sie noch sehr viel schläft... Da unser Hof aber ausbruchssicher für Isolde ist, steht die Hintertür oft auf und sie geht auch schon mal allein auf dem Hof. Zur Zeit ist es aber wieder sehr kalt, und da findet sie rausgehen einfach nur doof. Unser Innenhof ist zur Hälfte überdacht, so dass sie auch bei Regen raus und rein geht wie sie möchte.

Sie bekommt 5-6x eine kleine Mahlzeit, denn da sie sehr gierig frisst, wären größere Mahlzeiten für ihr kleines Bäuchlein fatal. Diese sind verteilt von morgens gegen 5 Uhr bis abends ca 22 Uhr... Ich möchte aber auch, wenn sie erwachsen ist, ca 2-3 Mahlzeiten am Tag beibehalten. Wieviel nun genau, wird die Zeit und Entwicklung zeigen. Allerliebste Grüße...


Sonntag, März 6, 2016

Heute ein Beitrag von Gastbloggerin Conny Ebert

Es wird vorgestellt: Isolde aus Lübeck


Hallo liebe Cornelia, seit sehr langer Zeit bin ich ein großer Fan und Beobachter deiner Seite, dies aber immer noch inkognito. Auch bin ich ein inniger Liebhaber der englischen Bulldogge, und vor einer Woche hat mir meine Familie meinen allergrößten Traum, eine kleine Engländerin, süße 9 Wochen jung, erfüllt. Sie wurde am 15. 12. 2015 geboren und hatte 6 Wurfgeschwister.

Sehr gerne würde ich unsere kleine "royale Lady" in deinem Blog vorstellen. Isolde ist eine englische Bulldogge, obwohl ihre Eltern für reine Engländer ziemlich groß waren. Der Kopf war aber typisch englisch bei beiden. Das gefiel mir recht gut. Wir haben sie hier aus der Nähe (Ratzeburg) geholt, ist auch keine eingetragene Zucht sondern - ich nenne es mal "Familiennachwuchs".

Dass Isoldes Kopf nach einem Olde English Bulldog aussieht, fiel mir in der Anzeige sofort auf, deswegen zögerten wir auch anfangs. Fuhren dann aber ganz unverbindlich hin, um uns Eltern, Umfeld aber vor allem die Babys live anzusehen. - Isolde kam mit zurück... Ich liebe sie jetzt schon abgöttisch.

Isolde kam mit 9 Wochen zu uns. Sie hat sich vom 1. Tag an hier bei uns sehr wohl gefühlt. Zumindest vermittelte Sie uns diesen Eindruck. Sie ist artig auf ihre Art und Weise ;-) und sehr zugänglich uns gegenüber.

Wir haben - am 2. Tag hier - umgehend das Futter umgestellt. Sie bekam bei ihren "Eltern" Pedigree und mal ehrlich, das geht mal überhaupt nicht. Ich frage mich so oft, warum dass überhaupt noch gefüttert werden darf. Sie hatte so arg Durchfall, dass es schon flüssig kam. Ihr kleiner Magen hatte überhaupt keine Ruhe. Jetzt, mit "Wolfsblut" + Barf, geht es ihr richtig gut. Sie hat normalen, festen Stuhl, und der Magen macht auch keine quälenden Geräusche mehr.

Da ich ja den ganzen Tag mit ihr gemeinsam verbringe (ich arbeite in der Altenpflege), bindet sie sich natürlich sehr an mich, was ich aber auch möchte, denn sie ist ja mein Hund. Dass wir beide die ganze Woche über allein sind (mein Mann arbeitet als Fernfahrer), macht dieses Verhältnis zwischen uns natürlich noch inniger.

So kam es am letzten Donnerstag vor, als ich unsere Tochter Elisa von der Arbeit abholte, dass Isolde partout nicht zu ihr wollte. Donnerstag Abend musste ich dann wieder zum Nachtdienst und Elisa wollte Isolde daheim behalten. Freute sich richtig, Isolde mit ins Bett zu nehmen. Artig sein, Fehlanzeige... Ich musste sie abholen, damit das Kind schlafen konnte. Nun ja, das gibt sich, wenn Isolde die Routine hat, dass Kind und Mann dazu gehören, nur eben nicht jeden Tag anwesend sind. Da bin ich ganz entspannt.

Womit natürlich auch schon verraten wurde.... Isolde darf mit ins Bett... Bevor sie aber dann dort zur Ruhe kommt, tobt sie natürlich noch anständig, aber das macht ja jeder kleine Hund. Einer mehr, ein anderer weniger... Sie begreift aber auch erstaunlich schnell. Wenn ich dann zur Ruhe mahne, legt sie sich auch artig hin und schläft. Sie fängt auch schon an auf Kommandos zu reagieren, ja wirklich auch schon diese umzusetzen. So übe ich mit ihr "Bleib", verlasse den Raum, und sie ist dann wirklich ruhig und wartet artig auf ihren Platz. Wenn sie etwas nicht darf und ich es verbiete, gehorcht sie auch schon.

Ich hatte nun noch keinen "englischen Welpen" und kann da nun auch nicht aus Erfahrung reden, aber sie beeindruckt mich schon. Dabei soll sie ruhig ihre Sturheit beibehalten und auch ruhig mal einen Dickkopf haben... aber was rede ich, wir stehen ja noch so sehr am Anfang, dass sie mich sicher noch zum Haareraufen bringt. Da freu ich mich schon so richtig drauf. Auf jeden Fall erfüllt sie mein Herz mit übergroßer Freude, die ich kaum in Worte fassen kann.

Im Haus hat sie keinen festen Lieblingsplatz, liegt gern auf der Couch. Aber auch auf ihrer Decke davor zu liegen ist kein Problem für sie. Sie schaut wahnsinnig gern fern und wie jeder Welpe, egal welcher Rasse, liebt sie Schuhe... Sehe ich aber auch noch ganz entspannt. Das bekomme ich hin.

Isolde benimmt sich beim Spazierengehen (naja, sie wird ja noch die meiste Zeit getragen) sehr anständig. Andere Leute und Artgenossen werden freudig begrüßt, aber wenn es heißt "weitergehen", kommt sie artig nach Aufruf mit und folgt mir gehorsam.

Die Sauberkeit..... ja die Sauberkeit .... klappt schon recht gut. Natürlich ist sie noch nicht sauber, logisch mit 12 Wochen, aber sie weiß, dass sie ihr Geschäft draußen zu verrichten hat, und da ich es auch gut einteile (ca 20 Minuten nach dem Mahlzeiten, umgehend nach dem Schlafen und ca alle 2 Stunden), klappt das schon hervorragend. Ich denke mal, du erkennst, dass Isolde nicht mein 1. Welpe ist.

Ich denke mal, unser Sonnenschein hat es gut getroffen, und sie genießt ein vorbildliches Hundeleben. Liebe, sonnige Grüße von der Ostsee und einen Stups mit dem kühlen Näschen von Isolde.


English Bulldog
Treffen
NRW
Infos + Berichte



Impressum

Tel.: 05292 1291
Stus Blog
Wohnort

Cornelia Savory-Deermann Cornelia Savory-Deermann

Cornelia
Savory-Deermann
, geboren 1945 in Wuppertal, hat seit inzwischen 37 Jahren Englische Bulldoggen und ist Gründungs- und Ehrenmitglied des "Verein der Freunde Englischer Bulldogs e.V.".

Jetzt sollen die Bulldogs zusätzlich hier ihr eigenes deutsches Weblog bekommen. Jeder Leser kann Blog-Beiträge an Cornelia schicken, Eure Bulldog-Anekdoten, -Fotos und -Tipps für's Blog sind willkommen. Der jeweilige Autor behielt sein Copyright an Bildern und Text, gab aber Cornelia ein einmaliges, unwiderrufbares Nutzungsrecht für eine Veröffentlichung in diesem Blog.


Blog Leser-Spiegel

Herkunft der Blog Leser
Herkunft der Blog Leser



Unser Tierarzt und
Bulldog Spezialist

Tier-Gesundheitszentrum Peter Söhl
Lichtenau/Paderborn




Standard des English Bulldog, gültig seit Oktober 2009



Cornelia´s Bulldogs

"Frieda Fay Happy Day"










"Kosmo Key Feeling Free"











Cornelia´s Bulldogs aus Künstler-Sicht




English Bulldog
Welpen

Wichtige Hinweise zur Welpensuche
und von Zeit zu Zeit Vorstellung guter Würfe:

Update: 21. 3. 2008

Allgemeiner Hinweis:
Betrugswarnung



Rechtsberatung Tierrecht

Kanzlei Fries



Zum Abonnieren empfohlen :

Tasso Newsletter
Kostenloses Online-Abo, alles für Hunde und den Tierschutz allgemein Wichtige erfahren Sie hier sofort!




Buchtipps
Unterhaltung, Gefühl, Kultur und Kunst

Eine Auswahl aus unserer Bibliothek


Buchtipps
Haltung, Zucht und Gesundheit

Eine Auswahl aus unserer Bibliothek



Für alle Seiten, die auf dieser Website verlinkt sind, möchte ich betonen, daß ich keinerlei Einfluß auf deren Gestaltung und Inhalte habe. Deshalb distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und mache mir ihre Inhalte nicht zu eigen!

Die Beiträge der Gastblogger müssen nicht immer meiner eigenen Meinung entsprechen; deshalb schreibt jeder Gastblogger unter seinem eigenen Copyright.

Cornelia Savory-Deermann


Site Meter