Cornelias 'Bulldog Blog' ...
www.cornelias-bulldog-blog.de
English Bulldog Netzwerk für Kenner und Freunde


Archiv: Chilli

von Ina Teloudis


ACHTUNG: Bitte bis zum im INHALTSVERZEICHNIS angegebenen Datum des Beitrags scrollen.

Beiträge "Chilli" von 2017 bis 2011 siehe unten
Beiträge "Chilli" von 2010, 2009 Link HIER
Beiträge "Chilli" von 2008, 2007 Link HIER

Zur Hauptseite LINK HIER !

Donnerstag, April 6, 2017

Wir gratulieren Chilli zum 10. Geburtstag :-)


Chilli, Kosmos schöne Schwester, feierte am Sonntag auch ihren 10. Geburtstag.

Es waren Kinder zu Besuch und ging hoch her, erzählte mir Anke Teloudis. Chilli hielt stundenlang mit - und humpelte später ein wenig. Naja, wir kennen der Bulldogge Leidenschaft, wenn sie sich freut :-)

Chilli hat Mutter Friedas beeindruckende Zunge geerbt. Ich finde solche Zungenbilder besonders lustig :-)

Liebe Chilli - dir noch ein langes gesundes und freudvolles Leben :-)


Mittwoch, November 16, 2016

Chillis Zungensprache :-)


Ina Teloudis schickte mir nach meinem Besuch (siehe unten) noch ein paar schöne Fotos :-)

Des Bulldogs Zunge ist nicht nur ein langes Wasser-Schlürforgan - sie ist auch sehr breit zum Abdampfen im Sommer. Und sie läßt sich knautschen, falten, rollen...

So still wie Chilli beim Fotografieren hält, scheint sie aus Erfahrung zu wissen, dass sich das so gehört. Ihre Zunge spricht hier von freundlicher Geduld ;-)

Zeigt der Bulldog seine Zunge nicht, sondern beißt sozusagen seine Zähne zusammen, dann sieht das so aus:

Und bei einer Andage ist die Zunge zurückgezogen nach unten gedrückt ;-)

Des Bulldogs Zunge ist ein eigenes Mitteilungsorgan. Oder anders gesagt, der Bulldog sagt uns auch mit ihr seine Meinung :-))


Montag, November 14, 2016

Besuch bei Chilli


Nach meinem Besuch bei Joker und Keeper (siehe Beitrag weiter unten) ging es abends weiter zu Chilli nach Parchim in Mecklenburg.

Ich wußte, sie würde in der Nacht wieder auf mein Bett kommen, an meine Füße sich angeschmiegen und dort ruhig atmend schlafen. Ein gutes Gefühl für uns Beide.

Chilli lebt ja inzwischen mit "Mama Ina" in Rostock, war aber jetzt gerade mit Ina in ihrem alten Zuhause bei "Oma Anke". Dort hat sie ihr Gartenparadies und ihr Hunderudel, wie in ihrem Archiv nachzulesen ist :-) Ich freute mich sehr sie dort mit Ina zu treffen.

Zu Chilli, Friedas 1. Tochter, habe ich eine besondere Beziehung, denn sie kam aus Friedas Bauch gleich in meine sie wärmenden Hände, während Frieda sich um die Geburt ihrer 2. Tochter mühte, die tot war.

Mehr über Chilli und ihr Leben könnt Ihr in ihrem Archiv lesen.

Ich hatte Chilli 1 Jahr nicht mehr gesehen, deshalb fiel mir auf, dass sie alt geworden war. Diese tiefdunklen Feueraugen im weiß gewordenem Gesicht, sie sieht Frieda jetzt so ähnlich, ich nannte sie auch instinktiv einige Male so.

Chilli ist wie ihr Bruder Kosmo 9 1/2 Jahre alt. Genau wie er ist sie immer noch putzmunter und hellwach, wenn auch insgesamt ruhiger geworden.

Anke erzählte, dass man Chillis Alter mehr an ihrem "Altersstarrsinn" merke. "Wenn sie nicht will, dann will sie nicht." "Das war früher anders."

Der Gesichtsausdruck auf dem obigen Bild scheint das zu bestätigen. Man könnte ihr dort die Worte "Ihr könnt mich mal!" in den Mund legen :-)

Seit die alte Anna 15jährig verstarb, ist Chilli die Chefin von Ankes Rudel. Ihr Selbstbewußtsein ist so gewachsen, dass sie den großen Hunden ihres Rudels das Schmusen mit mir erlaubte, und diese das wußten. Null Problem :-) Es war ein schöner Tag!


Montag, Juni 6, 2016

Heute grüßt Gastbloggerin Ina Teloudis

Chilli liebt ihr neues Zuhause in Rostock


2. Mai 2016: Das Wetter wird jetzt schön und Rostock ist wirklich großartig im Frühling....

Wir waren gestern an einem Stadthafen-Abschnitt der heißt "Schlatter Mann". Ganz ruhiges Wasser, keine Wellen, ganz flach. Chilli fand es so wundervoll darin.

Danach waren wir noch, direkt am Stadthafen, bei einem Gaststättenschiff ein Bier trinken. Das war auch sehr schön.

Der Tag war, ganz klar, auch anstrengend; Chilli war am Abend wirklich platt....
Liebe Grüße, Ina


Samstag, März 26, 2016

Neue Bilder aus Chillis Leben - und :


Seit ich WhatsApp nutze, bekomme ich häufiger Fotos von Chilli - das geht ja auch wirklich sehr schnell und einfach so. Danke Ina :-)

Chilli wohnt ja jetzt in Rostock, aber Wald muß sie auch dort nicht vermissen. Da rennt sie mit Freude los :-)

Nicki und Chilli fanden Sehens- und Schnupperwertes. Dann weiter los auf Spuren- oder Schatzsuche !

Hier genießt sie die österliche Frühlingssonne. Zuhause gab es abends - Ina sagt ausnahmsweise :-) - eine Yoghurt-Verwöhnung.

Mail von Inas Mutter Anke Teloudis: "Hallo Ihr Lieben, bei diesem Bild konnte ich nicht anders.... Ihr müsst das sehen ;) Dieses Mädchen und seine Bulldogge sind unzertrennlich! - Danke Anke, herrlich!


Freitag, Januar 22, 2016

Chilli im Apfelland :-)


Ina Teloudis schickte eine wunderschöne Foto-Komposition von Chilli im "Apfelland", das heißt im riesigen Gartenparadies von "Oma" Anke Teloudis mitten in Mecklenburg.

Im November zog Chilli mit Ina, Chris und Klein-Nicki in die Stadt um - nach Rostock. Sie hat dort einen kleinen Garten im Innenhof des Häuserblocks. Tagsüber geht sie mit Chris zur Sprachschule und hilft ihm beim Deutschunterricht für Ausländer ;-)

Sie hat ein gutes Leben; und mit ihren 8 Jahren - und beginnender Arthrose - ist es auch von einem gewissen Vorteil, dass sie mit Ankes anderen Hunden nicht mehr so oft so viel und so ausdauernd wild herum rennt, sondern mehr "gesittet", das heißt als Stadthund an der Leine, spazieren geht.

Sie wohnt jetzt direkt am Stadthafen, und da ist mehr Stein als Gras. Ihr macht das nicht so recht Spaß auf den Straßen, kann man verstehen, ist sie ja auch nicht gewohnt.

Ihr neues Zuhause hat Vorteile, sie ist ganz bei ihrer Ina, hat aber eben auch Nachteile, wie "Oma" Anke sagt. Mal so eben raus auf die Wiese, wenn man mal gerade möchte, das geht nicht mehr.

Ina sagt, Chilli habe eine unendliche Geduld mit Klein-Nicki. Wenn er ihr doch einmal zu toll an den Ohren zieht, oder wenn Herrchen Chris und Nicki zu laute Musik machen, dann verzieht sie sich still in ein anderes Zimmer.

Wochenends, oder sonst bei Bedarf, ist sie aber oft wieder in ihrem alten Zuhause bei Anke und ihrem speziellen Freund Koko auf dem Land. Das ist nur 1 Stunde entfernt. Die gegenseitige Freude ist dann riesengroß.


Samstag, November 7, 2015

Ina mit Nicki und Chilli im Tier-Park


Ina Teloudis zeigte mir im September, als ich sie besucht hatte, zauberhafte Fotos von Nicki und Chilli beim Besuch eines Vogelparks.

"Rostock, 25. Oktober: Liebe Cornelia, hier kommen nun endlich die versprochenen Bilder aus dem Vogelpark Marlow :-) Drück Dich!"

Alle hatten genug zu trinken, und es gab sogar leckeres Eis ;-) Ina erzählte, das Wetter war sehr heiß gewesen, und so war es prima, dass es dort Bollerwagen für Kind und Hund gab. Ina und Chris wechseln sich als elterliche 'Zugpferde' ab ;-)

Es war ein schöner Tag - und die Tierfütterungen nicht nur für Chilli interessant ;-) Die Fotos sind lustig - und dieses ist ganz besonders verrückt gelungen! Die Besuche von Tierparks sind für unsere Bulldogs immer ein riesiges Vergnügen.


Montag, Oktober 26, 2015

Mein jährlicher Besuch bei Chilli


Von Joker&Keeper aus fuhr ich weiter zu Chilli und ihrer Familie Teloudis in der Nähe von Schwerin. Chilli ist mein Liebling, sie hat viel von unserer Frieda, ihrer Mutter, geerbt, und sie ist eine Bulldogge "wie aus dem Buche": stark und treu, verspielt, wachsam, klug, schön und selbstbewußt... ich könnte weiter schwärmen :-) HIER können Sie viele Geschichten über sie lesen.

Die Begrüßung verlief wie immer herzbewegend: sie schmiss sich auf den Rücken, dann wieder hoch Küßchen geben, immer wieder.

Ich ging dann irgendwann zum Auto draußen vor der Toreinfahrt und stieg ein, um es zum Parken in den Hof zu fahren. Da warf sich Cilli quer vor den Wagen, um mich am "Wegfahren" zu hindern. Also wieder aussteigen und ihr erklären, dass ich noch bleiben würde. Sie verstand das und hüpfte selig zur Seite auf die Wiese.

Chilli wich mir nicht von der Seite, nie. Seit der kleine Nicki auf der Welt ist, spielt sie nicht mehr die uneingeschränkte Hauptrolle bei Ina, wohl aber bei mir. Und sie genoß es!! Und ich auch !!

Chilli ist jetzt, wie Bruder Kosmo, 8 Jahre alt; aber anders als er hat sie noch alle Schneidezähnchen, schneeweiß und starke. Sie hatte nie Zahnstein, toll.

Chilli hat innerhalb des Rudels von Anke und Angelis einen besonderen Freund: Koko. Er hat ihre Fellfarbe, nur in lang und lockig; er ist ein von Chilli gezähmter, ernstzunehmender Riese.

Da Chilli mich so umwerfend liebt, meint Koko, dass ich etwas ganz Besonderes sein müsse. Er bemühte sich in durchaus robust zu nennender Weise um meine Aufmerksamkeit, war aber nicht mehr so eifersüchtig wie bei meinem Besuch im letzten Jahr. Chilli ließ ihn gewähren, und das entspannte ihn :-)

Es waren schöne Tage, die durch Ankes und meinen traditionellen Bummel durch Wismar und seine Kunstgewerdeläden, sowie einem Essen beim dortigen "Alten Schweden" auch noch einen unhundigen Höhepunkt fanden ;-)


Sonntag, Juli 12, 2015

Camping- und Wasserfreuden


Das Bild und der Spruch dazu stammt von Ina Teloudis :-)

Jetzt ein Wassersport-Video, das beeindruckend zeigt, wie ruhig der Bulldog sich seinem Herrchen anvertraut. LINK: Surfing Diesel


Dienstag, April 7, 2015

Chillis 8. Geburtstag :-)


Am 2. April hatte ja auch Kosmos Schwester Chilli ihren 8. Geburtstag. Sie gratulierte ihrem Bruder herzlich (und er ihr auch :-). Chilli schickte ihm ein Foto, auf dem er sehen kann, wie lustig sie ihren Geburtstag mit "Brüderchen" Nicki verbrachte!


Dienstag, Dezember 2, 2014

Besuch bei Chilli - und Frieda´s 6. Sinn...


13. Oktober 2014, Ina Teloudis mailt: "... ich habe hier ein paar Bilder, die ich Dir schicken muss... Drück Euch :-*" -

... natürlich auch im Garten beschüzt sie Nicki 'folg'- und wachsam :-)

Unterwegs muß Chilli aber auch selbst 'bewacht' werden - nicht an der Leine liebt sie es nämlich das ganze Land nach potentiellen Bedrohern zu erkunden ;-)

Anke Teloudis erzählte mir, seit Nicki etwas 'standfester' und robuster ist, behandelt Chilli ihn nicht mehr wie ein 'rohes Ei'. Sie passt sich seinen wachsenden Kräften genau an, übertreibt - oder untertreibt - in ihrer Spielweise in und ihrem Pfoteneinsatz nie! Das perfekte Kindermädchen eben :-)


Ende November war ich zu Besuch bei Chilli :-)

Es war wie bei meinem letzten Besuch (siehe Beitrag vom 13. Juli 14), Chilli und ich freuten uns verrückt aneinander, sie wich nicht von meiner Seite, und sie schlief in der einen Nacht, in der ich dort übernachtete, zu unserer gemeinsamen riesen Freude fest und glücklich an mich gedrückt.... Ich muß gestehen, ich dachte abends nicht mehr an Frieda und Kosmo.

Wer es noch nicht weiß, aus Mutter Friedas Schoß fiel mir vor 7 Jahren Chilli - als Frieda´s erster Welpe - sozusagen "direkt in die Hände". So etwas verbindet ewig :-))


Frieda´s 6. Sinn...

Dass Frieda sowas wie einen 6. Sinn hat (zumindest in Bezug auf mich), bewies sie schon einmal ziemlich drastisch: nachzulesen in Stu´s Beitrag vom 20. Oktober 2005. Und jetzt wieder:

... Stu rief mich am nächsten Morgen bei Anke an: "Frieda wußte, dass Du gestern besonders toll mit Chilli geschmust hat! Das hat sie Dir stinkig übel genommen!!" Er berichtete:

Frieda hatte gerade abends im Garten noch Pipi gemacht. Sie ging dann mit Stu nach oben ins Schlafzimmer, hockte sich auf meine Bettseite und pinkelte noch mal! "Der Luder hat das geplant!", sagte Stu in einem Tonfall, der irgendwo zwischen Wut und faszinierter Fassungslosigkeit lag...

In den folgenden zwei Nächten, in denen ich anderswo übernachtete (mehr darüber im nächsten Beitrag), verhielt sich Frieda anständig - und ich kuschelte nachts mit keinem anderen Bulldog auf dem Bett :-)

Und Stu? Erst einen langen Tag später vertrug er sich wieder mit Frieda. Kosmo hatte vermittelt :-)

-


Sonntag, Juli 13, 2014

Besuch bei Chilli - oder der "Schattenhund"


Ende Juni besuchte ich wieder einmal Friedas Tochter Chilli und deren große und kleine Familie. Sie leben in der Nähe der Warnowquelle. Das schöne Hafenstädchen an ihrer Mündung, Warnemünde, besuchten Anke und ich mit großer Freude auch.

Mit Chilli bin ich besonders verbunden, da sie mir aus Mama Frieda heraus sozusagen in die Hände fiel. Der zweite Welpe war tot und Frieda brauchte lange, bis sie ihn herausgepresst hatte... und die 5 anderen holte Peter Söhl dann auf meine Bitte hin per Kaiserschnitt, da zwei davon inzwischen nur noch schwache Herztöne zeigten. Ich bangte um meinen Kosmo, Chillis noch ungeborenen Bruder.

Während dieser Zeit hielt ich Chilli in meinen Händen warm... sie war völlig ruhig und half mir damit, selbst wieder Ruhe zu finden... . Irgendwie waren meine Hände in dieser ersten Stunde ihres Lebens eine liebevolle Zwischenstationen zwischen Mamas Bauch und der Welt draußen... Sie hat vermutlich deswegen ein unvergänglich inniges Verhältnis zu mir.

Um Bezug auf den übernächsten Beitrag zu nehmen: mein Geruch ist als umwerfendes Parfum in ihrem Herz und Hirn gespeichert :-)

Die Tage bei Angelis, Anke und Ina Teloudis jedenfalls war Chilli mein "Schattenhund".

Sie verlies mich so wenig wie mein Schatten dies tut; sie schlief auch an mich angedrückt auf meinem Bett. Chilli machte mich sehr glücklich. Und Ina gönnte sie mir, oder andersherum gesagt, sie gönnte ihrer Chilli diese Tage mit ihrer 1. Menschenmama von Herzen.

Chilli hat einen riesengroßen Garten zuhause. Ihr "Brüderchen" Nicki und sie können darin Fußball spielen, Tamborin springen und rumdüsen. Mit dem Fotografieren war es aber nicht so einfach: Chilli hatte weniger Interesse am gemeinsamen Spiel, als es Nicki gewohnt war. Der war darüber enttäuscht und ich versuchte Chilli zu "überreden". :-)

Liebe Anke, Ina und Angelis, ganz vielen lieben Dank für die schönen Tage bei Euch :-)


Donnerstag, Juli 18, 2013

Besuch bei Chilli und Nicki


Als ich Anke und Ina Teloudis Ende Juni nach langer Zeit wieder einmal in Mecklenburg besuchte, war Niki gerade 7 Monate alt geworden und und schon ein Bulldogfan wie seine Eltern und Großeltern :-) Chilli war der Meinung, ich käme ausschließlich wegen ihr und begrüßte mich bestimmt zwei Stunden lang, unterbrochen nur von Entspannungsübungen ;-)

Ina´s Chilli ist ein jeden verzaubernder, wunderschöner Schatz! Besonders begeisterte mich, wie sie sich immer mit an den Tisch setzte, dabei nie ans Essen ging, sondern auf ihre Weise zuhörend - aufmerksam und nie störend - sich der Gesellschaft widmete :-)

Da ich 10 Tage unterwegs zu Bulldoggern und Bulldoggen sein würde, reiste ich, um mir Stress zu ersparen, ohne Frieda und Kosmo. Stu war das ganz lieb, so konnte er neben Hundehüten Motorrad- statt Autofahren ;-)

Mit Anke und Ina machte ich Ausflüge ins wunderschöne Wismar und nach Rostock, dessen sehr lebendige Altstadt ich noch nicht kannte. Bulldogs trafen wir nicht, nur diesem sehr besonderen Hauswächter-Hund begegneten wir in Wismar ;-)

Besonders gespannt war ich auf Chilli´s Schutz- und Spielverhalten Baby Nicki gegenüber gewesen. Anke hatte mir am Telefon erzählt, Chilli liebe ihm das Gesicht zu waschen, und aus Erfahrung würde er nun fest seine Augen zusammenkneifen, wenn sich Chillis Zunge vor seinem Gesicht ausbreite :-) Ein robustetes Kind, auch in dieser gegenendigen Hinsicht ;-)

Nickis Füße fand Chilli besonders spielgeeignet. Ihn schien das zu kitzeln, jedenfalls machte er zuletzt so ein Gesicht ;-)

Und Ina half Nicki bei ersten Reitversuchen. Chilli fand das spannend :-)... Es war schön Niki, Ina und Chilli zuzusehen. Alle Drei waren glücklich :-)

Mit Anke besuchte ich für einen Abend Joker und Keeper. Darüber im nächsten Beitrag.
Es waren wundervolle Tage bei Euch, liebe Anke. Danke !


Donnerstag, März 28, 2013

Heute eine wichtige Info von Gastbloggerin Anke Teloudis

Hilfe bei HD und Arthrose


Hallo Cornelia..... Es gibt da noch eine ganz einfache Möglichkeit, die HD-Symptome massiv zu lindern: mit CARTROPHEN

Wir haben das Mittel bei unserem Kimo probiert - er hat eine schlimme Arthrose in der einen Schulter - lief zeitweise auf 3 Beinen. 4 Spritzen im Abstand von einer Woche mit CARTROPHEN (nicht verwechseln mit dem Schmerzmittel Carprofen) und das Thema war durch.

Zuletzt haben wir die Kur bei einer griechischen Hündin gemacht, die hier in Deutschland ist. Nach mehrfachem Beckenbruch, der nie gerichtet wurde, hat sie auf einer Seite praktisch keine Hüfte mehr... und wollte sich nicht gerne bewegen. Nach der Kur läuft sie wieder gerne, baut Muskeln auf und springt ohne Skrupel aufs Sofa ;) in 5 Monaten bekommt sie die 2. Kur :D Operieren kann man da leider nichts... Viele Grüße an die Bande, Anke (Nothunde Team)


Montag, Januar 21, 2013

Heute schreibt Gastbloggerin Katherina Tansley über

Chillis neuer Job


Lange, lange Zeit war meine Chilli ein Einzelkind: Seit dem 26.11. 2012 ist sie nun auch große "Hunde Schwester".

Unser Sohn Nicky kam ein paar Tage nach der Geburt nach Hause. Und groß war die Aufregung bei Chilli, natürlich mich wieder zu sehen - aber auch dieses komische Ding, das wir mitgebracht haben! Was war das? Und was macht das hier?

Nach eingehendem Beschnuppern war dann doch erst mal anderes spannender - bis Nicky das erste mal weinte: Da er das in den nächsten Tagen durchaus öfter tat - hatte Chilli sich schnell an die neuen Geräusche gewöhnt, die nun 24 Stunden 7 Tage die Woche zu höen sein werden…

Da Chilli mit im Schlafzimmer schläft hatte ich mir schon gedacht, dass es etwas laut für sie werden würde - aber bisher hat sie noch nicht das Feld geräumt, auch wenn es den einen oder anderen unglücklichen Blick gab: Sie wirkt recht besorgt, wenn Nicky mal länger weint - aber ich kann mich jetzt schon darauf verlassen, wenn Nicky weint und Chilli bleibt ruhig liegen, dann ist es nichts Ernstes.

Chilli kann Hunger-Weinen schon von Bauchschmerz-Wweinen unterscheiden. Sie läßt überhaupt "ihr " Baby nicht gerne aus den Augen. Sie sucht ihn regelrecht, wenn er nicht da ist, wo sie ihn erwartet: wie zum Beispiel im Stubenwagen.

Und soll sie einmal ohne mich und Baby vor die Tür, da muss man sie fast zwingen…

Überhaupt weicht sie uns selten von der Seite. Allerdings ohne ständig an Nicki dran zu kleben - hier und da mal ein Schlecker über Nickys Hinterkopf und ein Schnuppern, das ist es erst mal - mal schauen, wie es weiter geht: Bisher ist sie eine wunderbare "große Schwester" - etwas besitzergreifend, beschützend und sehr liebevoll. Sie wäre eine wundervolle Welpen-Mama geworden, da bin ich sicher.

Ich Vorfeld rechnete ich damit, dass sie wohl eifersüchtig werden könnte. Uns, dem Baby oder den anderen Hunden gegenüber. Ich konnte bisher nichts davon feststellen - Sie war/ist vielleicht ein wenig verunsichert - aber das war/ bin ich auch - die neue Aufgabe ist nicht immer leicht… und ich schätze, dass sie mich einfach spiegelt.

Aber jetzt - Nicky ist nun 6 Wochen - haben wir uns doch ziemlich gut eingefuchst, es läuft und spielt sich ein. Der Kleine weiß gar nicht was für ein Glück er hat, dass er mit Chilli aufwachsen darf! Auf bald - ich werde weiter berichten!


Sonntag, September 23, 2012

Heute informiert Gastbloggerin Anke Teloudis

Allergie und Desensibilisierung


Mein Hund ist allergisch… na und? Das ist unser IST-Stand - zum Glück, aber anfangs hat Chilli's Allergie gegen fast Alles außer Futter uns Kopfzerbrechen gemacht.

Vielleicht erinnert sich der Eine oder Andere noch daran, dass Chilli als Hundekind übermäßig auf einen WESPENSTICH reagiert hat… (siehe Blogbeitrag vom 18. Oktober 2007) das war offensichtlich die "Initialzündung" für ihr Immunsystem!

Jeder kennt es, dass der Hund sich mal kratzt… vielleicht hat er sich "Untermieter" eingefangen? Wenn das Kratzen aber trotz Behandlung nicht aufhört, und das Fell dünner wird - dann läuten die Alarmglocken im Kopf: sind da etwa Milben??? Was könnte das Immunsystem geschwächt haben? Also folgt der schnelle Besuch beim Tierarzt - nur, bei Chilli waren trotz Hautgeschabsel an verschiedenen Stellen absolut nirgendwo Milben zu finden.

Das Labor sollte dann zusätzlich zum normalen "großen Blutbild" die Schilddrüsenwerte überprüfen, denn auch eine Fehlfunktion der Schilddrüse kann zu Juckreiz und Haarausfall führen. Nein - die Schilddrüse arbeitete vorbildlich, die übrigen Ergebnisse zeigten einen kerngesunden Hund…. Nur 1 Wert lag etwas über der Norm: die eosiniphilen Granulozyten!

Das kann völlig harmlose Ursachen haben… Flohbefall, eine fällige Entwurmung z.B., aber es kann auch ein Hinweis auf eine Allergie sein. Diesem Hinweis wollten wir folgen und wurden prompt (mehr als) fündig! Im ersten Allergen-Bestimmungsschritt wurden die "Gruppen" genannt: Bäume, Gräser, Kräuter, Milben und Insektengifte.

Wie kann man ein Lebewesen davor schützen? Gar nicht, denn diese Stoffe befinden sich überall in unserer Umgebung! Man kann nur versuchen, irgendwie und möglichst gut mit dieser Allergie zu leben. Ein wichtiger (und für Chilli richtiger) Schritt dahin ist die spezifische Immuntherapie, früher Desensibilisierung genannt. Dazu werden die einzelnen Allergene bestimmt (Chilli ist gegen alle Bäume außer Pappel allergisch), und es wird im Labor ein exakt passendes Mittel hergestellt.

Anfangs bekam Chilli jede Woche eine Injektion, wobei die Dosis gesteigert wird, um das Immunsystem langsam davon zu "überzeugen", dass da nichts zu bekämpfen ist ;) Später erweitern sich die Intervalle auf (heute) 8 Wochen.

In der Anfangszeit muss man mit Überreaktionen des Immunsystems rechnen und sollte deshalb ein Notfall-Medikament im Haus haben. Wir hatten dazu ein Prednisolon Zäpfchen, das nie gebraucht wurde.

Chilli ist nun seit 2 Jahren in der Immuntherapie - es geht ihr gut - das Fell ist dicht und schön, der Juckreiz ist vollkommen verschwunden, und wenn mal eine Ameise beisst oder eine Mücke sticht reagiert sie wie jeder andere Hund… mit kleiner Rötung und kurzzeitigem Juckreiz.

Auch wenn das Verfahren aufwendig und nicht billig ist… es hat sich für Chilli (und unser Nervenkostüm) mehr als gelohnt: Allergien scheinen leider ein immer häufigeres Problem bei Hunden (und Katzen) zu sein.

Mancher macht es sich dabei sehr einfach und schiebt die Ursache auf die mehr - oder weniger gute Zucht unserer Rassehunde. Dem kann ich aus der Erfahrung mit vielen Mischlingen aus dem griechischen Tierschutz nur widersprechen.

Diese Hunde (oft Mischlinge aus Mischlingen) leiden, wenn ihr Immunsystem nicht durch Infektionskrankheiten herabgesetzt ist, genau so häufig an Allergien wie unsere Rassehunde. Die Ursache muss also anderswo gesucht werden….. vielleicht in unserer Umwelt?


Sonntag, Mai 6, 2012

Heute berichtet Gastbloggerin Anke Teloudis

Chilli und Spot :-)


Ihr Lieben - es ist höchste Zeit, dass ich mal wieder über Chilli's Talent als "Pädagogin" berichte… sooo viel ist in der letzten Zeit passiert. Für Hund und Mensch kaum Zeit zum Atemholen.

Chilli's Pflegebruder Koko (geb. Okt.2011) hat "Verstärkung" bekommen… na ja… von Stärke konnte da leider gar keine Rede sein…. Einen so "gakeligen" Hund, wie diesen Spot, hatte Chilli nie vorher gesehen. Ein schmächtiges Körperchen, lange dünne Beine, die kaum sicher stehen konnten, lange "Lappen" an beiden Seiten eines Kopfes, der ständig pendelte, um zu sehen und zu hören…. und das ganze Ding zitterte ständig vor Kälte…. Immerhin hatte dieses Wesen keine Angst, und wenn es einmal in Bewegung war, wurde es unglaublich schnell ;)

Aus Menschensicht: ein Pointerwelpe - leider mit wenigen Wochen von einer Hündin schwer gebissen, als die Mutter kurz draußen war und der Züchter nicht aufpasste. Es gab eine Blutung im Kopf… kurzzeitig konnte der Kleine gar nichts sehen, der Schaden würde sich aber von selbst (durch Resorbtion des Blutes) bessern. Nur musste das Kerlchen zu seiner eigenen Sicherheit lange Zeit in einer Kennelbox wohnen - das gab große Defizite in der Bewegungsentwicklung.

Nun… Spot bewegte sich in den ersten Wochen zwar auf 4 Beinen, aber doch seeehr "anders". Aus seiner blinden Zeit hatte er mitgenommen, immer die Vorderpfoten sehr hoch zu nehmen, wenn er vorwärts ging und die schlechte Koordination seiner Hinterbeine, dazu seine stets hoch erhobene Nase brachte ihm den Spitznamen "betrunkenes Einhorn" ein…. alle lachten immer wieder über den drolligen Kerl, dem Alles einfach nur Spaß machte… aber Chilli nahm ihn wie er war.

Sie ist unglaublich tolerant, wenn es um andere "Eigenarten" geht (solange es keine weiblichen Konkurrenten sind), und dieses wirklich arme Würmchen Spot hat sie vom ersten Moment an geliebt. Eine GROSSE SCHWESTER, die auch anders aussieht als alle Hunde, die er vorher kannte…mit weichen Lefzen, an die man sich kuscheln kann…oder sie wahlweise lang zieht ;)

Spot wird es nicht leicht haben, eine wirklich passende Familie zu finden. Einerseits ist er Pointer mit Jagdhund-Bedürfnissen, andererseits wird er niemals die körperliche Leistungsfähigkeit erreichen, die ein Jagd- oder Rettungshund braucht.

Eines aber wissen wir sicher… Bulldogmädchen wie Chilli liebt er sehr! (und Chilli liebt ihr "Einhorn")


Sonntag, Oktober 23, 2011

Heute berichtet Gastbloggerin Anke Teloudis

Chilli ist jetzt eine "Pflegeschwester" :-)


Hallo Leute, ich bin's die Chilli !!! Nach langer Zeit (puh - ich hab sooo viel zu tun) will ich mal von meiner neuesten Aufgabe hier berichten :

Ich bin Schwester geworden... neee, Mama Frieda hat keine Babys bekommen - und schon gar nicht so eins: Ein Riesenbaby mit langen Beinen, laaanger Nase und ziemlich viel Fell.

Plötzlich, morgens war er da... ganz ungeplant, ohne Vorwarnung! Darum mussten wir Beiden auch erstmal an der Leine bleiben, damit er mich nicht überfällt, und damit ich ihn nicht umschubs... als ob ICH so was tun würde !!!

Koko heisst das Langbein und ist bei uns leider nur zu Besuch, oder wie man sagt - auf Pflegestelle... na, der ist doch gesund, was soll man da pflegen?

Koko hat in Griechenland gelebt, mit 6 Geschwistern und seiner Mama an einer Straße... OHNE eigene Menschen, die Futter organisieren, kraulen, ein Sofa freihalten... unglaublich! Ich muss an einer Straße "sitz" machen, damit ich nicht vor ein Auto komme... und die wohnen da! Viel zu gefährlich, und darum hat Koko auch 4 seiner Geschwister verloren.

Na, nun ist er hier, und ich kann ihm zeigen, wie man Menschen richtig erzieht. Er muss noch viel lernen, er ist ja erst 6 Monate alt und hat keine Ahnung von gar nichts! Auch wenn er schon soo riesig ist, er ist ein Kindskopf. Immerhin, dumm ist er nicht - hat ganz schnell die Bulldog-Körpersprache gelernt und spielt mit mir auf Bulldogart! Er kann sogar schon richtig rempeln: Und er mag mit mir so gerne "ich will dich fressen" spielen.

Wenn er ein neues Zuhause findet, werde ich die Leute höchstpersönlich überprüfen... wer mich nicht mag, bekommt meinen "Bruder" Koko schon mal überhaupt nicht. Ja, wenn Ihr mich toll findet, und wenn ihr jemanden kennt, der so einen "Bruder" braucht... Ihr wisst ja, wie Ihr mich findet ;)

Ihr wißt ja von meiner anderen Aufgabe bei den Maltesern: Alte Leute im Pflegeheim besuchen und mit ihnen spielen. Darüber und von meinem neuen kleinen Menschenfreund Benny erzähle ich ein anderes Mal!

Nun muss ich mit Koko raus in den Garten: Stöcke zerkleinern, Elstern verjagen, Äpfel fressen und Spuren verfolgen - das kann Koko schon gut... seine Mama ist ein Jagdhund - sagt er - der Angeber! Bis bald, Eure Chilli


Donnerstag, Juni 9, 2011

Heute schreibt Gastbloggerin Katherina Tansley über

Chillis Ehrenamt


Den eigenen Hund verwöhnen für einen guten Zweck - das geht - als Begleithund beim Malteser Hilfsdienst! Es geht nicht von heute auf morgen, das stimmt. So viele Tests und Seminare sind zu durchlaufen, bevor es offiziell losgeht. Aber nun haben Chilli und ich alle Hürden genommen: Eignungstest, Seminare, Erste Hilfe Kurs - wir sind jetzt offiziell "Begleithunde Team".

Was wir konkret machen ->
Ich nehme Besuchstermine in einem Altenheim war: eine Gruppe von ca. 8 Leuten pro Besuch. Mehr wäre einfach zu viel für Chilli, denn selbst ein so genusssüchtiger Hund hat irgendwann keine Lust mehr angefasst zu werden.

Ein Besuch läuft meist folgendermaßen ab
->

Zunächst stelle ich Chilli und mich vor. Ich erzähle ein bisschen etwas über den Malteser Besuchshundedienst, über den Englischen Bulldog, wie alt Chilli ist, und wo und wie wir wohnen (viel Grün, viele Hunde ). Danach geht es los mit dem vorsichtigen Kennenlernen.

Meine "zu Besuchenden" sitzen auf Stühlen im Halbkreis, und so fange ich am einen Ende an, knie mich mit Chilli vor die Leute, frage ob sie sie mal streicheln möchten, oder ob sie schon mal einen Hund hatten. Manche strecken sofort eine Hand aus, andere sind ängstlicher und wollen lieber erst mal nur zu schauen. Immer ist übrigens eine Mitarbeiterin aus der jeweiligen Einrichtung dabei, die mich auf Besonderheiten bei den Patienten hinweist, oder auch mal den einen oder anderen beruhigt.

Eine Besuchsstunde gliedert sich in viele verschiedene Elemente, da ist die "Kennenlern`" Runde, dann werden Leckerchen verteilt, wobei es auch schon vorkam, dass sich eine Dame das Leckerlie selbst in den Mund steckte, nun ja. Und ich führe ein paar Tricks vor mit Chilli: Pfötchen geben, Rolle machen, Spielzeug bringen und Leckerli-Suchspiele… Mir ist aufgefallen, dass Chilli, obwohl sie das Gestreichel und Menschen liebt, die Lust daran nach einer Weile verliert... immer nur still zu stehen und sich streicheln zu lassen. Nicht einfach für Chilli, die es gerne auch mal wilder mag :-) Abwechslung schaffen hilft.

Und spätestens nach einer 3/4 Stunde ist Chilli auch wirklich müde und legt sich lang ausgestreckt auf die Seite. Ich kann mir gut vorstellen wie anstrengend das mental für sie ist. So viele Eindrücke!

Das Ganze findet in einem Raum statt, in dem auch gegessen wird (was ich klasse finde, zeigt es doch wie sehr die Einrichtung hinterm dem steht, was wir machen). Da riecht es natürlich im Teppich nach allerlei Püriertem. Dann die Patienten selbst, teilweise mit verbundenen Beinen, die sicherlich auch für Chilli ein wenig besorgniserregend duften... Und sie soll auf sooo viele Kommandos hören, was nun auch nicht alltäglich für sie ist :-) Klar, ist das anstrengend! Für mich übrigens auch :-)

Diese Besuchsstunde erfordert 150% Konzentration auf die jeweilige Begegnung. Da haben andere Sorgen, Probleme oder Überlegungen keinen Platz, was ich als sehr entspannend empfinde. Und zu sehen, wie der Eine oder Andere sich doch traut, ein leichtes Lächeln auf den Lippen... das ist unbezahlbar schön.


Dienstag, April 26, 2011

Heute empfiehlt uns Gastbloggerin Anke Teloudis

Zecken-Vorsorge !


Alle Jahre wieder... ... ... Zecken !

Auch wenn wir es Alle längst wissen, im Alltag geht das Bewusstsein für die Gefahren, die durch Zeckenbisse drohen, leicht unter. Deshalb "alle Jahre wieder" unsere Bitte, die Vorsorge gegen Zeckenbisse Rot im Kalender zu markieren.

-

In den letzten Jahren verbreitet sich in Deutschland die Auwaldzecke, sie ist im Vergleich zum einfachen Holzbock recht einfach an ihrem "Muster" zu erkennen. Ein großer Teil dieser Zecken überträgt die sogenannte Hundemalaria, die BABESIOSE. Eine ernste Erkrankung, die unbehandelt oft tödlich verläuft.

Das Verbreitungsgebiet dieser Zecke war bereits 2005 erschreckend groß... ... heute muss man von einer Verdoppelung ihres Vorkommens ausgehen.

Sicherheit, weil man nicht in den dargestellten Bereichen wohnt, gibt es nicht! Einzig Vorbeugung kann unsere Hunde - und uns - wirksam schützen. Hat sich doch einmal eine Auwaldzecke festgebissen: bitte Datum notieren, falls es in der Folge zu Krankheitszeichen /Unwohlsein des Hundes kommt, erleichtert das die Diagnosefindung sehr.

Mehr über Diagnose und Behandlung der Babesiose: HIER! und HIER!

C.S.D.: Eine ergänzende Anmerkung:
Das beliebte und bekannte Mittel zur Floh- und Zeckenvorsorge "Frontline" ist nach Aussage unseres Tiergesundheitszentrums Söhl gegen Zecken so gut wie nicht mehr wirksam, da diese weitgehend immun dagegen geworden sind. Als das z.Z. wirksamstes "Spot on Mittel" wird "Advantix" genannt.
-


Fortsetzung HIER!

English Bulldog
Treffen
NRW
Infos + Berichte



Impressum

Tel.: 05292 1291
Stus Blog
Wohnort

Cornelia Savory-Deermann Cornelia Savory-Deermann

Cornelia
Savory-Deermann
, geboren 1945 in Wuppertal, hat seit inzwischen 37 Jahren Englische Bulldoggen und ist Gründungs- und Ehrenmitglied des "Verein der Freunde Englischer Bulldogs e.V.".

Jetzt sollen die Bulldogs zusätzlich hier ihr eigenes deutsches Weblog bekommen. Jeder Leser kann Blog-Beiträge an Cornelia schicken, Eure Bulldog-Anekdoten, -Fotos und -Tipps für's Blog sind willkommen. Der jeweilige Autor behielt sein Copyright an Bildern und Text, gab aber Cornelia ein einmaliges, unwiderrufbares Nutzungsrecht für eine Veröffentlichung in diesem Blog.


Blog Leser-Spiegel

Herkunft der Blog Leser
Herkunft der Blog Leser



Unser Tierarzt und
Bulldog Spezialist

Tier-Gesundheitszentrum Peter Söhl
Lichtenau/Paderborn




Standard des English Bulldog, gültig seit Oktober 2009



Cornelia´s Bulldogs

"Frieda Fay Happy Day"










"Kosmo Key Feeling Free"











Cornelia´s Bulldogs aus Künstler-Sicht




English Bulldog
Welpen

Wichtige Hinweise zur Welpensuche
und von Zeit zu Zeit Vorstellung guter Würfe:

Update: 21. 3. 2008

Allgemeiner Hinweis:
Betrugswarnung



Rechtsberatung Tierrecht

Kanzlei Fries



Zum Abonnieren empfohlen :

Tasso Newsletter
Kostenloses Online-Abo, alles für Hunde und den Tierschutz allgemein Wichtige erfahren Sie hier sofort!




Buchtipps
Unterhaltung, Gefühl, Kultur und Kunst

Eine Auswahl aus unserer Bibliothek


Buchtipps
Haltung, Zucht und Gesundheit

Eine Auswahl aus unserer Bibliothek



Für alle Seiten, die auf dieser Website verlinkt sind, möchte ich betonen, daß ich keinerlei Einfluß auf deren Gestaltung und Inhalte habe. Deshalb distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und mache mir ihre Inhalte nicht zu eigen!

Die Beiträge der Gastblogger müssen nicht immer meiner eigenen Meinung entsprechen; deshalb schreibt jeder Gastblogger unter seinem eigenen Copyright.

Cornelia Savory-Deermann


Site Meter