Cornelias 'Bulldog Blog' ...
www.cornelias-bulldog-blog.de
English Bulldog Netzwerk für Kenner und Freunde

Archiv: Beiträge 2017

Frieda und Kosmo


ACHTUNG: Bitte bis zum im INHALTSVERZEICHNIS angegebenen Datum des Beitrags scrollen.

Beiträge "Frieda und Kosmo" von 2017 siehe unten
Beiträge "Frieda und Kosmo" von 2016 Link HIER
Beiträge "Frieda und Kosmo" von 2015 Link HIER
Beiträge "Frieda und Kosmo" von 2014 Link HIER
Beiträge "Frieda und Kosmo" von 2013 Link HIER
Beiträge "Frieda und Kosmo" von 2012 Link HIER
Beiträge "Frieda und Kosmo" von 2011 Link HIER
Beiträge "Frieda und Kosmo" von 2010 Link HIER
Beiträge "Frieda und Kosmo" von 2009 Link HIER
Beiträge "Frieda und Kosmo" von 2008 Link HIER
Beiträge "Frieda und Kosmo" von 2007 Link HIER
Beiträge "Frieda" von 2006 Link HIER
Beiträge "Frieda" von 2005 Link HIER

Zur Hauptseite LINK HIER !

Montag, Februar 20, 2017

Kälteeinbruch erfreut Frieda und Kosmo


Der Februar brachte uns in Ostwestfalen keinen Schnee, aber Dauerfrost. Kosmo, Frieda und ich lieben die Kälte - Stu nimmt sie eher unwillig hin ;-)

Als wir bei Sonne in den Frost rausgingen, biß Frieda mir - wie ein Welpe - vor Freude in die Schuhe :-) Sie ist, anders als Kosmo, ein unbedingter Outdoor-Fan :-)

Mit Frieda gehen wir nicht mehr viel spazieren, ihre Arthrose ist dabei das kleinere Übel, das halten wir gut mit Novalgin im Griff.

Durch ihren Herzbasistumor hat sie immer wieder Wasseransammlungen im Bauch. Dann bewegt sie sich manchmal sehr schwerfällig, angestrengt und mit Pausen schon nach wenigen Schritten.

Mit Entwässerungspillen helfen wir ihr, aber das ist ein Balanceakt. Ein bißchen zu viel davon, und sie säuft Wassermengen nach, damit der Kreislauf stabil bleibt - und der Bauch schwillt dabei nur wenig ab.

Sie bekommt diese Entwässerungspillen stets nach ihren Allgemeinzustand unterschiedlich dosiert; inzwischen haben wir ein ganz gutes Gefühl dafür entwickelt.

Unser Kosmo wird in 5 Wochen 10 Jahre alt. Er zeigt noch keine Altersprobleme, auch keine Einschränkungen durch Arthrose. Gottseidank :-)

Als Kosmo klein war ging Frieda immer vorneweg. Sie schnupperte sehr viel um Kosmo, der sofort mitschnuppern kam, so die Welt der Gerüche zu zeigen. Dies Verhalten ist im Wesentlichen so geblieben; Frieda voraus mit der Nase, und er folgsam und neugierig hinterher.

Jetzt ist wieder Regenwetter und wir freuen uns, wie wohl Ihr alle, auf den Frühling :-)


Montag, Februar 6, 2017

Abwechselnd :-)


Wir Ihr regelmäßige LeserInnen wisst, ist Kosmo, anders als Frieda, ein draufgängerischer Kauer. Also schnappte er sich, wie immer, den neuen Kauknochen sofort zur leidenschaftlichen Bearbeitung.

Frieda ignorierte Kosmo mit seinem Kau-Getue. Erst am nächsten Tag, als Kosmos Intersse an dem Knochen nachgelassen hatte, auch weil dieser schon teilweise eingeweicht war, erwachte Friedas Interesse. Sie schätzte damit auch die Kraft ihre alten Zähne richtig ein.

Stu war wegen einer Darmentzündung im Dezember/Januar zweimal im Krankenhaus. Dieses Kauknochen-Wechselspiel machten die Beiden während dieser Zeit nicht. Nun ist er wieder zuhause - und ihre Freude darüber zeigt besonders Frieda durch wiedergewonnene Spiellust und gute Laune ganz allgemein.

Hingebungsvoll vertiefte sie sich in ihre Kau-Freude, und stolz trug sie den Kauknochen, am von Kosmo eingeweichten Ende gepackt, mit erhobenem Kopf im ganzen Garten herum.

Das Spiel ging weiter: Kosmo ignorierte jetzt Frieda. Das Labberding, wie kann sie nur Spaß daran haben?! Je länger sich Frieda aber mit diesem "unattraktiven" Ding beschäftigte, um so stärker wuchs in ihm der Zweifel, ob dieser Altknochen nicht doch von ihm falsch eingeschätzt wurde... Er umstrich die zufrieden kauende Frieda....

Irgendwann wurde dies Spiel dann für Frieda langweilig. Sie legte den Knochen im Garten ab, kam zurück ins Haus und sprang mit dem Schwänzchen wackelnd aufs Sofa.

Und sofort griff Kosmo sich diesen Knochen.... sooo langweilig war der doch noch nicht... er hatte am anderen Ende noch feste Substanz... zwar wenig, aber immerhin! Dies Wenige hatte er bald auch weich... er überließ es mir zur Entsorgung. Diesen Labberlappen schlucken soll er nämlich nicht, das führt zu oft zum Erbrechen!

Gekämpft haben die Zwei noch nie um einen Kauknochen - auch früher nicht, als Frieda noch alle ihre starken Zähne hatte. Ihre gemeinsame Spielregel heißt: wir wechseln uns ab :-) Übrigens halten sie es auch so mit dem Lieblingsplatz auf dem Fernsehsofa.


Freitag, Januar 27, 2017

Kosmo liebt Schnee.

Frieda sorgt drinnen für Recht und Ordnung.


Bei uns in Ostwestfalen hält sich der Schnee über den Januar. Inzwischen ist er im Garten zu scharfkantigem Eisschnee gefroren. Unsere betagte Frieda stakst vorsichtig darüber, sie schützt so ihre Pfoten. Kosmo nimmt es robust - wie alles andere auch.

Frieda schläft viel, aber sie steigt immer noch selbstständig die Treppen rauf und runter - ja, sie besteht darauf. Hilfe unerwünscht, knurrt sie, wenn ich es doch meine versuchen zu müssen. Nur langsam ist sie geworden, sie haushaltet eben klug mit ihren Kräften.

Kosmo liebt die Kälte des Schnees. Er liebt es, sich den Bauch abkühlend, hinein zu strecken. Und im Wald interessiert ihn so mancher Geruch.

Er schnuppert, aber er rennt nicht mehr sofort los. Erst mal abwarten, ob sich der Einsatz lohnt. Er hält sich fast immer in meiner Nähe - auch um mitzubekommen, ob mir etwas auffällt ;-)

Eine nette Episode möchte ich noch erzählen:

Wir bekamen vor ein paar Tagen neue Matratzen gelieftert, auch für das Sommerschlafzimmer unten im Keller.

Als die zwei Männer die alten Matratzen die Treppe rauftrugen, setzte sich Frieda am Treppenende breit hin und reckte die rechte Pfote hoch. Es sah aus wie die "Stopp-Geste" eines Verkehrspolizisten. In dieser Pose verharrte sie - die Männer lachten los und meinten, Frieda wolle ihnen so untersagen die alten Matratzen zu "stehlen". Sie riefen mich, um Frieda die Situation zu erklären :-)


Samstag, Januar 7, 2017

Heute schreibt Gastbloggerin Silvia Haupt

Paula grüßt und Silvester 2016


Berlin, 2. Januar 2017: Liebe Cornelia, ich hoffe deine Fellkinder haben die Silvesternacht und die Knallerei gut überstanden. Da Paula nicht mehr gut hören und sehen kann, hat sie vieles im Schlaf nicht mitbekommen. Sehr zu meiner Erleichterung.

Dann kam so ein Vollidiot auf die Idee einen Feuerwerkskörper auf unseren Balkon zu schießen. Es gab solch einen Knall, dass ich dachte, uns hat es die Fenster weggesprengt.

Das war für Paula nicht mehr zu überhören. Sie hat sich so erschrocken, dass sie zitternd von der Couch auf ihre Kiste sprang, die vor der Couch für sie da steht, damit sie besser von der Couch rauf und runter kommt.

Ich habe sie in eine dicke Decke gepackt und blieb neben ihr und habe Pfötchen gehalten, dass hat sie sehr beruhigt. Das Pfotenhalten macht sie seit sie ein Baby war zu gerne, und das ist bis heute so geblieben.

Es ist zum Piepen; wir sitzen beide auf der Couch, oder sie liegt neben mir im Bett, dann nötigt sie mich richtig, in dem sie mit ihrer Pfote so lange haut, bis ich diese in meine Hand nehme und sie halte. Was für Eigenarten doch unsere Tierchen haben.

Ich hoffe euch geht es soweit gut, schreib doch mal wie es Frieda geht. Für Stu weiterhin gute Besserung und liebe Grüße, und für Kosmo und Frieda einen dicken Kuss. Ich drück dich und pass auf dich auf, alles liebe Silvia und Paula


Henglarn, 3. Januar 2017: Liebe Silvia, danke für Deine guten Wünsche! Paulas Pfotehalten ist einmalig; unsere Bulldogs sind echte, herrliche Individuen.

An Silvester war unser Kosmo diesmal erstmalig weniger im Verteidigungsmodus. Ich glaube er erinnerte sich, dass dieses "laute Gedöns" sich in seinem leben bislang immer als zwar unverständlich, aber doch harmlos herausgestellt hatte. Nur bei diesen "Heul-Raketen" bellte er wütend los. Aber wohl eher weil sie ihn nervten, als dass er sie für gefährlich hielt.

Unsere Frieda machte es wie schon letztes Jahr: sie setzte sich ans Fenster und betrachtete das Feuerwerk mit großen Augen. Es gefiel ihr!

Deine Paula ist eine kleine (oder besser gesagt große) Heldin, so wie sie allen ihren Krankheiten und Altersbeschwernissen trotzt. (Mehr über Paula in ihrem Archiv) Für´s neue Jahr Euch vor allen Dingen Gesundheit und Kraft! Eure Cornelia



Donnerstag, Januar 5, 2017

Finten - oder "wie du mir, so ich dir"


Neulich mußte ich dringend zu einem Termin weg, und deshalb sollten Frieda und Kosmo noch vorher Pipi machen. Kosmo, gerne gehorsam, ging gleich nach hinten raus in den Garten. Aber Frieda, ungern gehorsam, ging oben nur bis zur Treppe, setzte sich mit sturem Gesicht hin, mir "Ich muß aber nicht!" klar machend.

Darauf konnte ich keine Rücksicht nehmen, denn ich würde etwas länger wegbleiben, und Stu war nicht im Haus. Also griff ich zur Finte.

Ich machte vorne die Haustür auf und klingelte Sturm. Kosmo kam von hinten aus dem Garten angerannt und stürmte vorne raus. Aber Frieda blieb oben an der Treppe sitzen und grinste mich an "Ich durchschau dich!"

Also griff ich zur nächsten Finte. Ich ging selber vorne raus in den Vorgarten und rief entzückt niemandem zu "Oh wie schön, dass Ihr uns besuchen kommt. Kommt rein, wir freuen uns alle."

Als ich mit heller Freude in der Stimme das Wort "besuchen" aussprach, stürzte sich Frieda die Treppe runter - so schnell, dass sie über ihre eigenen Beine stolperte, hinfiel und die letzten Stufen herabrollte. Besuch wollte sie nicht verpassen! Sie hatte sich beim Treppenabsturz nicht weh getan, rannte weiter in den Vorgarten und suchte den "Besuch". Da keiner da war, sah sie mich ergrimmt an, machte aber ein paar Tropfen Pipi.

Abends, ich lag gemütlich mit Beiden auf der Fernsehliege, da stand Frieda auf, ging zur Haustür und bellte Alarm. Kosmo und ich standen auf und gingen in den Flur. Frieda ist sehr wachsam und sie hört sehr fein. Sie stand an der Haustür - und als ich fast bei ihr war, setzte sie sich hin - und grinste! Ich hörte förmlich ihr "Ätsch!!!"

Friedas Klugheit erstaunt Stu und mich immer wieder mal. Ansonsten: "Rache schmeckt kalt am besten" - wohl nicht nur Menschen :-)


Fortsetzung HIER!

English Bulldog
Treffen
NRW
Infos + Berichte



Impressum

Tel.: 05292 1291
Stus Blog
Wohnort

Cornelia Savory-Deermann Cornelia Savory-Deermann

Cornelia
Savory-Deermann
, geboren 1945 in Wuppertal, hat seit inzwischen 37 Jahren Englische Bulldoggen und ist Gründungs- und Ehrenmitglied des "Verein der Freunde Englischer Bulldogs e.V.".

Jetzt sollen die Bulldogs zusätzlich hier ihr eigenes deutsches Weblog bekommen. Jeder Leser kann Blog-Beiträge an Cornelia schicken, Eure Bulldog-Anekdoten, -Fotos und -Tipps für's Blog sind willkommen. Der jeweilige Autor behielt sein Copyright an Bildern und Text, gab aber Cornelia ein einmaliges, unwiderrufbares Nutzungsrecht für eine Veröffentlichung in diesem Blog.


Blog Leser-Spiegel

Herkunft der Blog Leser
Herkunft der Blog Leser



Unser Tierarzt und
Bulldog Spezialist

Tier-Gesundheitszentrum Peter Söhl
Lichtenau/Paderborn




Standard des English Bulldog, gültig seit Oktober 2009



Cornelia´s Bulldogs

"Frieda Fay Happy Day"



















"Kosmo Key Feeling Free"


















Cornelia´s Bulldogs aus Künstler-Sicht




English Bulldog
Welpen

Wichtige Hinweise zur Welpensuche
und von Zeit zu Zeit Vorstellung guter Würfe:

Update: 21. 3. 2008

Allgemeiner Hinweis:
Betrugswarnung



Rechtsberatung Tierrecht

Kanzlei Fries



Zum Abonnieren empfohlen :

Tasso Newsletter
Kostenloses Online-Abo, alles für Hunde und den Tierschutz allgemein Wichtige erfahren Sie hier sofort!




Buchtipps
Unterhaltung, Gefühl, Kultur und Kunst

Eine Auswahl aus unserer Bibliothek


Buchtipps
Haltung, Zucht und Gesundheit

Eine Auswahl aus unserer Bibliothek



Für alle Seiten, die auf dieser Website verlinkt sind, möchte ich betonen, daß ich keinerlei Einfluß auf deren Gestaltung und Inhalte habe. Deshalb distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und mache mir ihre Inhalte nicht zu eigen!

Die Beiträge der Gastblogger müssen nicht immer meiner eigenen Meinung entsprechen; deshalb schreibt jeder Gastblogger unter seinem eigenen Copyright.

Cornelia Savory-Deermann


Site Meter